Gauland und der `Vogelschiss´: Zwischen Skylla und Charybdis - `No win´-Situation für die Juden

Gauland und der `Vogelschiss´:

Zwischen Skylla und Charybdis - `No win´-Situation für die Juden


Gauland hat es wieder getan. Er hat gesagt, was er gesagt hat und was er in unterschiedlichen Variationen ständig sagt, bei vielen Gelegenheiten und gleichgültig in welchem Kontext.

Von Dr. Rafael Korenzecher

 

Herr Gauland lobt im Einklang mit vielen Mitgliedern und Wählern der AfD die Wehrmacht trotz ihrer maßgeblichen Beteiligung an dem epochalen Mordverbrechen der Nazis gegen die Juden Europas.

Oder er relativiert und minimiert wie bei diesem letzten Zitat in seiner Rede vor der Thüringer AfD-Jugend die Gräueltaten der Nazis systematisch und absichtlich.

 

Kurzum er fischt mit Vorsatz und Kalkül am rechten Rand des mit wachsendem Versagen der etablierten Parteien immer ergiebiger werdenden braunen Morastes aus Geschichtsverleugnung, tumber undifferenzierter Xenophobie und vor allem tradiertem und nie wirklich abgelegtem Antisemitismus dieser Gesellschaft.

Vor diesem reaktiven Rechtsruck, dem vor allem die Juden in diesem Lande zum Opfer fallen werden, warne ich seit Jahren und habe unter anderem in meinem Beitrag "Zwischen Skylla und Charybdis — unsere Wahl zwischen zwei Übeln" vom Juni 2016 bereits damals eine sehr pessimistische Prognose für die Juden in diesem Lande abgegeben.

 

Hier der damalige Text auszugsweise:

 

Sie ( die Merkel-Regierung ) haben Deutschland und Europa aus dümmlichem, linksromatisierenden, auf dem Islam-Auge erblindeten Pseudo-Gutmenschentum ohne jede Not polarisiert. Nichts wird so bleiben wie es mit allen im Rahmen gebliebenen Defizienzen in… unserem Jahrzehnte-lang freiheitlich-demokratisch grundgeordenten Rechtsstaat war.

 

Deutschland und Europa werden mit zunehmender Geschwindigkeit nachhaltig und irreversibel von der rassistischen, judenfeindlichen und mittelalterlich frömmlerischen, unduldsamen Weltbeherrschungsideologie des Islam erodiert oder erleiden einen erheblichen Rechtsruck mit vielen seiner undifferenziert xenophoben und häufig ebenfalls antisemitischen Auswüchse.

 

Auf der Strecke bleiben unsere freiheitlichen, rechtsgesicherten Demokratien, unsere säkularen, Geschlechter-emanzipierten Gesellschaften, unsere moderne Lebensart und der gesunde Menschenverstand.

 

Für unser jüdisch-abendländisches Kulturerbe und vor allem für die jüdischen Bürger Deutschlands und Europas bleiben die Auswanderung oder das jeder Hoffnung entledigte Abwarten, ob neben dem ohnehin nie erloschenen antijüdischen Vorbehalt unserer Geselschaft an erster Stelle der neu-importierte Islam-generierte Judenhass oder der mit der rechten Seite des politischen Spektrums wieder verstärkt an die Oberfläche gekommene tradierte Antisemitismus unseliger Zeiten die Oberhand gewinnen wird.

 

Am ehesten noch wird es eine unheilige Symbiose aus beidem werden.

Die alten griechischen Seefahrer hatten wenigsten noch die Wahl zwischen dem Monster Skylla und dem Monster Charybdis. Die Juden, die hierzulande nach der Katastrophe des letzten Jahrhunderts noch einmal für sich und ihre Kinder an ein Leben in Gleichberechtigung, Demokratie, Würde und Freiheit glauben wollten und noch wollen , werden beide Monster gleichzeitig erleben

 

 

Dr. Rafael Korenzecher ist Herausgeber der Jüdischen Rundschau und Mitglied des Koordinierungsrates deutscher Nicht-Regierungsorganisationen gegen Antisemitismus.

 

Link zum Thema


Sonntag, 03 Juni 2018






a lot adou about nothing!

@1alex: correct!! Hier noch mal zum mitschreiben: "Wortlaut der umstrittenen Passage der Rede von Alexander Gauland" Link: https://www.afdbundestag.de/wortlaut-der-umstrittenen-passage-der-rede-von-alexander-gauland/

Seit die AfD von einer eurokritischen (Lucke, Henkel, etc.) zu einer radikal rechten Partei (Höcke, von Strorch, etc.) mutiert ist, kann es für jeden - auch bei einer konservativen Grundhaltung nur heißen - NO WAY für diese "Bewegung"...(!!).

Es ist wie immer, alles Bestens wenn man genug Text hat aus dem man basteln kann. Da sich Gauland ausreichend über die jüdischen Vedienste in der Vergangenheit Deutschlands ausgelassen hat und von dem langen Zeitraum auf die kurze Nazizeit bezuggenommen hat, kann man das auch etwas weniger emotional sehen. Die fortlaufenden Attacken von Islamisten in DE auf jüdische Mitbürger können mich da wesentlich mehr in Rage bringen. Außerdem macht Gauland in letzter Zeit keine besonders gute Figur, weder in Talkshows noch im Bundestag, braucht vielleicht auch mal Urlaub.Vor ein paar Tagen bei Anne Will dachte ich schon er schläft während der Sendung ein.