Antisemitische Hassaufmärsche in Berlin: Verharmloser

Antisemitische Hassaufmärsche in Berlin:

Verharmloser


Mit der Verffentlichung eines Kommentars des Publizisten Armin Langer hatte die Deutschen Welle, der Auslandssender Deutschlands krzlich versucht, den antisemitischen Charakter angeblich pro-palstinensischer Aufmrsche im Dezember 2017 in Deutschland zu verharmlosen und zu leugnen. Schon die berschrift des Beitrags sprach Bnde: Es gab keine Tod den Juden-Rufe.

Verharmloser

So sei, durfte der Autor des Kommentars unwidersprochen behaupten, das Verbrennen der Fahne Israels »an sich nicht antisemitisch«, weil sie »nicht für die Juden, sondern für die Israelis« stehe, zu denen auch Araber gehörten. Und auch »Chaibar, Chaibar«-Rufe sollten nicht überbewertet werden, spielten sie doch nicht auf die Ermordung von Juden an, sondern »nur« auf deren Unterwerfung.

 

Von Medien und Politik sei nach den Demonstrationen also praktisch ohne Grund »die Gefahr des antisemitischen Mobs [..] heraufbeschworen«, seien »Juden in der Bundesrepublik« ohne Not »in Angst versetzt« worden. Der Kommentar schloß mit den Worten, »die beteiligten Journalisten, Politiker und Würdenträger« sollten sich für die von ihnen verbreiteten »Fake-News« »entschuldigen«.

 

Inzwischen hat der Senat in Berlin eine Anfrage linker Politiker zu den Kundgebungen beantwortet, wie die Zeitung Die Welt auf ihrer Website berichtet. Danach hätten sich in Berlin tatsächlich »Islamisten« versammelt, die nicht etwa gegen die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels durch die USA protestieren, sondern »den Märtyrertod verherrlichen und dem IS zujubeln« wollten.

 

Slogans und Gesten der Teilnehmer der Demonstrationen werden in der Stellungnahme des Senats »als Solidaritätsbekundung für den IS gedeutet«. Der beschönigenden und verharmlosenden Darstellung Armin Langers und der Deutschen Welle steht damit jetzt eine amtliche Einschätzung gegenüber, neben der Medienberichte von den Aufmärschen in der Tat wie Untertreibungen wirken.

 

Die Deutsche Welle und ihr Kommentator haben ganz offene Bekenntnisse zu Terrorismus und zu einer Organisation, die selbst die Hamas bekämpft, verharmlost und als noch demokratisch legitime Meinungsäußerungen verteidigt. Sie haben »Fake-News« verbreitet und verbreiten sie noch immer. Die Stimme Deutschlands im Ausland und ihr Zuträger Armin Langer sollten sich schämen.

 

 

tw_24 - Foto zur Illustration: Und das ist ganz bestimmt auch kein "Hitlergruß", den ein Ordner des islamistischen "Quds-Marsches" auf dem Ku-Damm in Berlin in Richtung pro-israelischer Gegendemonstranten zeigt (Foto: haOlam.de)


Donnerstag, 11 Januar 2018





Wenn ich Gesetz gebe währe ich weiß wie ich einen mutmaßlichen Deutsche Nazi *** Terroristen und Araber und andere bestrafen, nie unter 30 Jahre für die ehnige das seine Hände flach macht misst und scheiss Hitler kacka gruß zeigt.... Der scheiss Kafka Hitlergruß das Heisst Welt alle Zerstören Kaltblütig gesammten Menschenlichkeit löschen Hass vergewaltigung Brutalitäten Überfall Raub und überall Blut Geißen aber leiderbis jetzt die mutmaßlichen *** Terroristen und Araber das immer noch Zeigen ohne Konsequenz Mohammed-Amin



@1: "mutmaßlichen *** Terroristen" Wat es doch alles jibt...tststs...☺



@@haolam: Zu "***". Hihi, wrs Euch lieber gewesen der gute @1 htte den NSU genannt?..hihi..und Sperre!..☺...


  Alle Felder mssen ausgefllt werden
Name:
E-Mail:
Text:
Sicherheitsabfrage 14+ 3=
Ich versichere, nichts rechtlich und/oder moralisch Verwerfliches geuert zu haben! Ich bin mir bewusst, das meine IP Adresse gespeichert wird!