Hunderte Rabbiner solidarisieren sich mit Präsident Trump

Hunderte Rabbiner solidarisieren sich mit Präsident Trump


Nur wenige Stunden nach bekanntwerden der Jerusalem-Entscheidung solidarisieren sich mehr als 250 Rabbiner mit dem US-Präsidenten.

Hunderte Rabbiner solidarisieren sich mit Präsident Trump

Wie der israelische Nachrichtensender Arutz Sheva vermeldet, wurde noch gestern Abend von Yossi Dagan, dem Vorsitzenden des Samaria-Rates, dem Weißen Haus in Washington ein Schreiben zugesandt, das von mehr als 250 Rabbiner unterzeichnet ist. Unter den Unterzeichnern ist u.a. der Oberrabbiner von Israel Rabbi Yitzchak Yosef sowie führende Rabbiner des religiösen Zionismus. Sie sprechen in dem Schreiben US-Präsident Donald J. Trump ihre Anerkennung und uneingeschränkte Solidarität für seine Entscheidung aus, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen und den Prozeß zur Verlegung der US-Botschaft in Israel von Tel Aviv nach Jerusalem zu starten. Wörtlich heisst es in dem Schreiben:

 

"Wir sind sicher, dass Sie in der Geschichte des jüdischen Volkes für immer in Erinnerung bleiben werden als einer, der im Vordergrund stand und keine Angst hatte. Möge Gottes Verheißung an Josua auf Sie erfüllt sein:" Habe ich Sie nicht gebot, sei stark und habe Mut, fürchte dich nicht und sei nicht bestürzt, denn der Herr, dein Gott, ist mit dir, wohin du auch gehst.  

 

 

Foto: Einer der Initiatoren des Briefes an US-Präsident Trump ist Rabbi Shmuel Eliyahu
Eliyahu Yanai


Donnerstag, 07 Dezember 2017





Natürlich kann man sich freuen, daß der derzeitige US-Präsident Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkennt. Frohlocken sollte man aber nicht. Den paar Rabbinern stehen Abertausende Imame entgegen, die sich jetzt mit den Arabern solidarisieren. Die werden auch Öl ins Feuer gießen. Friedlicher wird es dadurch leider nicht.

@1: Ein "paar Rabbiner" wiegen locker "Abertausende Imame" auf. Alte Nahostweishet..☺☺...

@1 Die Imame brauchen sich nicht zu solidarisieren, das haben sie sowieso schon immer getan aber D. Trump mit der Zusage Gottes an Josua zu danken und ihm Mut zu machen, DAS ist etwas, das Wirkung haben wird.


  Alle Felder müssen ausgefüllt werden
Name:
E-Mail:
Text:
Sicherheitsabfrage 15+ 1=
Ich versichere, nichts rechtlich und/oder moralisch Verwerfliches geäußert zu haben! Ich bin mir bewusst, das meine IP Adresse gespeichert wird!