Premierminister Netanyahu bei ECOWAS Afrika-Israel-Gipfel in Liberia

Premierminister Netanyahu bei ECOWAS Afrika-Israel-Gipfel in Liberia


Premierminister Netanyahu hat am Sonntag in Liberia am Afrika-Israel-Gipfeltreffen der Westafrikanischen Wirtschaftsgemeinschaft (ECOWAS) teilgenommen.

In einer Rede wendete er sich an die Teilnehmer des Gipfels, darunter die Vizepräsidentin der Europäischen Kommission, Frederica Mogherini.

In seiner Rede sprach der Premierminister von der gemeinsamen Bedrohung durch den Terrorismus, sowie den Chancen, die für die afrikanischen Länder und Israel in einer engeren Kooperation auf

 

verschiedenen Feldern lägen.

Netanyahu war zuvor von der liberianischen Präsidentin Ellen Johnson-Sirleaf am Flughafen in Monrovia empfangen worden.

Er traf mit dem ECOWAS-Präsidenten Marcel Alain de Souza zusammen und diskutierte mit ihm Möglichkeiten der Kooperation zwischen der Wirtschaftsgemeinschaft und Israel.

Im Anschluss an das Treffen mit Präsident de Souza traf Premierminister Netanyahu mit dem gambischen Präsidenten Adama Barrow zusammen. Thema des Gesprächs war die Vertiefung der bilateralen Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern.

Weitere Treffen am Rande des ECOWAS-Gipfeltreffens fanden mit dem ghanaischen Präsidenten Nana AkufoAddo, und dem malischen Präsidenten Ibrahim Boubacar Keita statt. Mali ist ein muslimisches Land, das keine diplomatischen Beziehungen zu Israel unterhält. Der Staats- und der Regierungschef einigten sich auf eine Annäherung zwischen den beiden Staaten.

Premierminister Netanyahu traf darüber hinaus mit dem togoischen Präsidenten Faure Essozimna Gnassingbe, dem guineischen Präsidenten Alpha Conde, dem Präsidenten der Cap Verden, Jorge Carlos Fonseca und dem Präsidenten der Elfenbeinküste, Alassane Ouattara, zusammen.

Israel und Senegal legen Krise bei

Premierminister Benjamin Netanyahu ist am Rande der ECOWAS-Konferenz mit dem senegalischen Präsidenten Macky Sall zusammengetroffen. Im Anschluss an das Treffen verkündeten Netanyahu und Sall ein Ende der diplomatischen Krise zwischen den beiden Ländern. Israel wird unverzüglich seinen Botschafter zurück in den Senegal schicken, Senegal wird die Kandidatur Israels für einen Beobachterposten bei der Afrikanischen Union unterstützen.

Beide Länder werden außerdem gemeinsame Projekte wieder aufnehmen, die im Zuge der Krise unterbrochen wurden. Netanyahu lud den senegalischen Außenminister nach Israel ein.
 

 

 

Amt des Premierministers, - Foto: Premierminister Netanyahu während seiner Rede (Foto: 


Samstag, 10 Juni 2017