Die täglichen Vorkommnisse - Mittwoch, 11.07.2018

Die täglichen Vorkommnisse - Mittwoch, 11.07.2018


Ereignisse des gestrigen Tages in Israel im Überblick

Mittwoch, 11.07.2018:
- Soldaten verhafteten in Judäa und Samaria insgesamt 12 wegen Terrorverdacht gesuchte Araber.
- Am Nachmittag gab es Alarm auf dem Golan und im Jordantal. Grund war eine aus Syrien gekommene Drohne, die von einer Abwehrrakete zerstört wurde.
- Die Luftwaffe gab Warnschüsse in Richtung einer Gruppe Araber ab, die im Gazastreifen Terrorballons starten wollte.
- Außerdem wurde ein Araber entdeckt, der den Grenzzaun durchbrach; er wurde festgenommen. Der Mann hatte Material für Brandstiftung und Terroranschläge dabei.

Humanitäres:
- Gestern lieferten 171 LKW 4.208t Waren über Kerem Shalom in den Gazastreifen.
- 578 Personen passierten den Übergang Erez von/nach Gaza.
- 6 Krankenwagen brachten Patienten aus dem Gazastreifen nach Israel.
- Die Behörden stellten  Einreisegenehmigungen für PA-Araber aus Judäa und Samaria aus.
- 87.831 Personen passierten die Übergänge aus Judäa und Samaria nach Israel.
- 12 Krankenwagen brachten Patienten aus Judäa und Samaria nach Israel.
- 10.237 Personen passierten den Allenby-Übergang von/nach Jordanien.
- Dienstag sammelten Israelis auf dem Golan wieder für Versorgungspakete für syrische Bedürftige und brachten sie mit Hilfe der IDF über die Grenze.

Die Hamas hat die Händler des Gazastreifens informiert, dass ab sofort die Einfuhr von Obst aus Israel in den Gazastreifen gestoppt ist. (Was ist das für eine „Blockade“, in der das „Opfer“ Einfuhren von täglich 30-40 LKW-Ladungen Obst verhindert?)

Ein ranghoher PA-Vertreter beschuldigt Israel die Rechte muslimischer Gläubiger in der Patriarchenhöhle zu verletzen. Es habe im ersten Halbjahr 298 Fälle von verhinderten Gebetsrufen gegeben; Israel habe die Sicherheitskräfte am Eingang zur „Moschee“ verstärkt; und der Bereich sei wegen Feiertagen zweimal gesperrt gewesen. Außerdem hätten „extremistische Siedler“ am Montag die Zehn Gebote in einer der Türen geritzt, was „eine eklatante Provokation“ sei. Darüber hinaus habe es einmal ein jüdisches Fest auf dem Gelände gegeben, bei dem bis spät in die Nacht Musik gespielt worden sei. Er rief die Araber zu Standhaftigkeit und Widerstand gegen die „rassistische Besatzung“ auf. (Die PA betrachtet das Patriarchengrab als allein muslimische heilige Stätte.)

Auf einer Konferenz berichtete Yoram Ettinger, dass jedes Jahr etwa 20.000 PA-Araber aus den Palästinensergebieten emigrieren. Die PA blies die Zahl der Einwohner in Judäa und Samaria auf, was aber von israelischer Seite leider nicht richtiggestellt wird.

Die Hamas-Terroristen machen mit ihrem Umwelt-Terrorismus nicht einmal vor dem Meer halt; hier ist ein Video eines der „Aktivisten“ der gestrigen „Flottille“, das zeigt, wie auch im Meer Reifen verbrannt werden, um die Israelis zu stören.

https://twitter.com/i/status/1016908442194198528

 

 

Zusammengestellt von Heplev


Donnerstag, 12 Juli 2018