Die täglichen Vorkommnisse - Dienstag, 3.07.2018

Die täglichen Vorkommnisse - Dienstag, 3.07.2018


Ereignisse des gestrigen Tages in Israel im Überblick

Dienstag, 03.07.2018:
- In Ramallah demonstrierten Montag hunderte PA-Araber gegen die US-Friedensinitiative.
- Soldaten verhafteten in Judäa und Samaria 13 wegen Terrorverdacht gesuchte Araber.
- Bei Bir Zayit wurde einem israelischen Autofahrer sein Auto geraubt; die Täter bremsten ihn aus und zwangen ihn mit einem Knüppel sein Auto zu verlassen.
- Bis zum Nachmittag gab es 6 durch Terrordrachen/-ballons ausgelöste Brände im Umfeld des Gazastreifens.
- Am Gaza-Zaun „demonstrierten“ mehrere tausend Araberinnen, die mit Bussen dorthin gekarrt wurden. Dabei näherten sie sich dem Zaun an mehreren Stellen. Die Terroristen berichten von 17 Verletzten durch israelischen Schusswaffeneinsatz, insgesamt soll es 134 Verletzte gegeben haben.
- Am späten Abend wurden Schüsse auf Beit-El abgegeben.

Humanitäres:
- Gestern lieferten 418 LKW 12.702t Waren über Kerem Shalom in den Gazastreifen.
- 1.107 Personen passierten den Übergang Erez von/nach Gaza.
- 13 Krankenwagen brachten Patienten aus dem Gazastreifen nach Israel.
- 94.027 Personen passierten die Übergänge aus Judäa und Samaria nach Israel.
- 9 Krankenwagen brachten Patienten aus Judäa und Samaria nach Israel.
- 13.428 Personen passierten den Allenby-Übergang von/nach Jordanien.

Gazastreifen, letzte Woche:

2.803 Personen reisen nach Israel ein:
1.380 Händler
842 humanitäre Passagen
581 andere

Die Familie mit den bisherigen Rekord-Apanagen für Terroristen erhält von der PA noch eine Erhöhung der Bezüge. Sechs Söhne der Familie waren an tödlichen Terroranschlägen beteiligt, der letzte ermordete eine Soldaten im Mai mit einem Marmorblock. Die Familie hat bisher mehr als 1 Million US-Dollar erhalten. Im PA-Fernsehen wurde zudem die Mutter der sechs Terroristen als Vorbild vorgestellt.

Die PA bezeichnete die Kürzung der Gelder um die Terror-Renten seitens Israel als „Kriegserklärung“, die die Grundlage der Beziehungen der PA und Israel untergräbt.

Soldaten entdeckten, dass die Hamas versucht Spyware auf Soldaten-Handys zu laden; das sollte über Dating-Apps und gefakte WM-Ergebnis-Apps im offiziellen Google Store erfolgen.

Präsident Rivlin sagte am Dienstagabend, ihm tun die Menschen im Gazastreifen leid, weil die Hamas sie leiden lässt; Israel sei die einzige Obrigkeit der Region, die Waren zum Wohlergehen der Einwohner des Gazastreifens liefert

Im Kreis Mateh Yehuda wurde ein Terror-Ballon mit einem angehängten Bild gefunden:

https://twitter.com/StandWithUs/status/1014231407768604672

Premierminister Netanyahu informierte Verteidigungsminister Lieberman und Parlamentspräsident Edelstein, dass nach sechs Monaten jetzt Abgeordneten und Ministern wieder der Besuch des Tempelbergs erlaubt wird.

 

 

Zusammengestellt von Heplev


Mittwoch, 04 Juli 2018