Raw Frand zu Parschat Balak: Für Ahawat Jisrael biegt der Apter Rebbe die Regeln

Raw Frand zu Parschat Balak:

Für Ahawat Jisrael biegt der Apter Rebbe die Regeln


An diesem Shabbat lesen wir die Parascha Balak aus der Torah. Raw Frand erläutert Aspekte dieser Parascha und ihrer Bedeutung. Heute lesen Sie den ersten Kommentar.

Der Apter Rav – Reb Awraham Jehoschua Heschel von Apta – wurde durch sein Sefer (Buch) namens Ohew Jisrael (Der Israel Liebende) bekannt. Der Apter Rebbe setzte sich, wie es der Name seines Sefers andeutet, in ausserordentlicher Weise für die Mizwa, den jüdischen Mitmenschen zu lieben, ein. Er sagte oft, dass man in jedem Abschnitt der Torah eine Andeutung auf Ahawat Jisrael (die Mizwa einen anderen Jehudi zu lieben) findet.

Einer seiner Chassidim kam zu ihm und fragte wo eine solche Andeutung in Parschat Balak gefunden werden kann. Eine oberflächliche Lesung dieser Parscha offenbare nichts solches.

Der Rebbe schaute den Chassid verwundert an und erklärte, dass da eine sehr klare Andeutung bestehe – der Name BaLaK ist ein Akronym für die Worte ’We’ahawta LeRe‘acha Kamocha (Liebe deinen Nächsten wie dich selbst) [Wajikra 19: 18]! Der Chassid schaute den Rebbe an und wendete ein: "Aber Rebbe, Balak wird ‘Bet Lamed Kuf’ geschrieben und die Worte des Passuks beginnen mit den Buchstaben ‘Waw Lamed Chaf‘? – Du vertauschst ein Bet mit einem Waw und ein Kuf mit einem Chaf!" (Die Buchstaben werden zwar gleich ausgesprochen, doch es sind verschiedene Buchstaben.)

Der Apter Rebbe antwortete etwas, das mehr als nur ein Witz ist. Er sagte: "Du bist nun so viele Jahre mein Chassid. Hast du noch nicht gelernt, dass wenn es zu ´Ahawat Jisrael´ kommt, so muss man es mit den Buchstaben nicht so genau nehmen (wenn es kumt zu Ahawas Jisroel ken men nischt medakdek sajn mit de Ojsijos)"?

Der Apter Rebbe wusste sehr wohl, wie man Balak buchstabiert. Doch er lehrte seinen Anhänger, dass wenn es zu Ahawat Jisrael kommt, es Elastizität geben muss. Wir müssen toleranter sein, offener, eher bereit uns zu beugen.

Wenn wir uns anderen gegenüber strikt gemäss den rechtlichen Normen verhalten, werden wir kein Ahawat Jisrael erzeugen. Man darf nicht auf den genauen Regeln bestehen, wenn man Ahawat Jisrael erreichen will. Wer zu exakt ist, wird nie ein wahrer Ohew Jisrael sein und wird nie die Mizwa von "We’ahawta LeRe‘acha Kamocha" vollständig erfüllen können.

 

Quellen und Persönlichkeiten:
Reb Awraham Jehoschua Heschel von Apta, bekannt als der Apter Rebbe war ein chassidischer Zaddik (1748- 1825). Zu seinen Werken gehören Torat Emet ("Wahre Tora"), und Ohew Jisrael („Der Israel Liebende“).

 

 

(c) Project Genesis und Verein Lema´an Achai / Jüfo-Zentrumunlearn@torah.org, sowie http ; //www.torah.org


Freitag, 29 Juni 2018