Einzelhandelsriese EDEKA empfängt israelische Delegation von EH-Startups

Einzelhandelsriese EDEKA empfängt israelische Delegation von EH-Startups


EDEKA hat am vergangenen Montag israelische Startups zu Präsentationen und Gesprächen ins Hauptquartier nach Hamburg eingeladen.

Zum ersten Mal begrüßte der Lebensmittelgigant eine

 

 

israelische Delegation von Startups, die ihre Produkte und technologischen Lösungen einem Expertenteam von EDEKA in der Zentrale Hamburg vorstellten. 

EDEKA ist die größte Supermarktkette in Deutschland und zunehmend bestrebt, den Verkauf von Lebensmitteln über das Internet zu verbessern. Die weitreichenden Lösungen, die israelische Startups dafür anzubieten haben, stießen bei den Verantwortlichen im Hamburger Hauptquartier auf reges Interesse. 

Organisiert wurde der Besuch von der Wirtschaftsabteilung der israelischen Botschaft in Berlin. 

Der bilaterale Handel zwischen Deutschland und Israel überschritt im letzten Jahr die Grenze von 7 Milliarden US-Dollar. Insgesamt haben israelische Hightech-Startups 5 Milliarden US-Dollar an Kapital aufgebracht, davon entfielen 1 Milliarde US-Dollar auf Technologien für den Einzelhandel. 

Rolf Lange, Leiter der Unternehmenskommunikation bei EDEKA erklärte: 
“Israel ist bekannt für seine Innovation und Kreativität und das ist es, was wir suchen, wenn wir die passenden Technologien auf unserem Weg zur digitalen Transformation auswerten. 

Wir freuen uns darüber, israelische Startups zu treffen und zu hören, wie eine Zusammenarbeit an der Weiterführung unserer Spitzenposition im deutschen Einzelhandel aussehen kann.“ 

Doron Abrahami, Leiter der Wirtschaftsabteilung der israelischen Botschaft sagte: 

“Es gibt mehr als 250 israelische Startups, die sich auf den Einzelhandel spezialisiert haben und hochtechnologische Lösungen zu Logistik, Online-Handel, Suchfunktionen und mehr anbieten. Globale Online-Händler wie Amazon, Alibaba, eBay und Sears haben R&D-Zentren in Israel. Andere Hauptakteure im internationalen Einzelhandel kommen nach Israel, um neue Technologien aufzuspüren, die ihren Unternehmen helfen können, unter den Ersten bei der digitalen Transformation zu bleiben.“ 
 

 

Wirtschaftsabteilung der Botschaft des Staates Israe


Sonntag, 17 Juni 2018