StartUp der Woche: Voiceitt - Sprechen und verstanden werden trotz Handicap

StartUp der Woche:

Voiceitt - Sprechen und verstanden werden trotz Handicap


Die Verbesserung und Verbreitung von Spracherkennungssoftware und auf deren Basis operierenden Diensten und Gerten, wie etwa Siri und Alexa hat fr viele Menschen mit Behinderung entscheidende Verbesserungen in ihrem Alltag bewirkt.

Doch diese und andere Menschen mit Behinderung leiden oft unter einem anderen Problem: Ihre Aussprache ist nicht so deutlich, dass die Software sie verstehen kann.

 

 


Das Startup Voiceitt hat es sich zur Aufgabe gemacht, hier Abhilfe zu schaffen. Die Technologien der Firma ermöglicht es Menschen mit Behinderung, mit eigener Stimme sowohl mit anderen Menschen, als auch mit spracherkennungssoftwaregesteuerten Geräten zu kommunizieren. 

Voiceitt ist eine Smartphone-App, die aufnimmt, was der Nutzer sagt, die Sprachaufnahme an eine Cloud schickt, wo sie „bereinigt“ wird und von dort schließlich wieder zurückkommt – in einer Version, die zwar immer noch die echte Stimme des Nutzers nutzt, aber auch für ungeübte Ohren verständlich ist. 

Die Software wird bereits in vier Sprachen und fünf Ländern (Israel, Spanien, Italien, den USA und Großbritannien getestet. 

 


Times of Israel


Sonntag, 03 Juni 2018