` „Kinder im Exil´

` „Kinder im Exil´


Die erfolgreiche Dokumentationsausstellung der Akademie der Knste ist ab 6. September im Berliner Abgeordnetenhaus zu sehen

Vom 6. bis zum 28. September 2018 ist die Dokumentationsausstellung „Kinder im Exil“ nach Stationen in Ludwigshafen am Rhein und in Linz (Österreich) in diesem Jahr im Abgeordnetenhaus von Berlin zu sehen. Eröffnet wird die Ausstellung am 5. September um 18 Uhr durch Akademie-Präsidentin Jeanine Meerapfel.


„Kinder im Exil“ war im Juni 2016, begleitet von einem großem Besucher- und Medieninteresse, in der Akademie eröffnet worden. Seither ist die Dokumentationsausstellung, die in Zusammenarbeit des Vermittlungsprogramms KUNSTWELTEN und des Archivs der Akademie der Künste entstand, vielfach auch andernorts gezeigt worden. 2017 war das Projekt unter den Nominierten für den BKM-Preis Kulturelle Bildung. Aufgrund des anhaltenden Erfolgs ist in diesem Jahr zusätzlich eine Broschüre zum Thema der Ausstellung erschienen.


Bisher fand die Perspektive von mit ihren Eltern geflohenen Kindern nur wenig Beachtung. „Kinder im Exil“ wendet sich an Schülerinnen und Schüler sowie Erwachsene und zeigt Migration auch als Herausforderung und Bereicherung. Zu sehen sind Faksimiles von Fotos, Briefen und Werkmanuskripten aus dem Akademie-Archiv, insbesondere aus Nachlässen von Künstlerinnen und Künstlern, die mit ihren Kindern zwischen 1933 und 1945 ins Exil gehen mussten. Im Mittelpunkt stehen die Geschichten von 26 mit ihren Eltern geflohenen Kindern, der Töchter und Söhne von Walter Benjamin, Bertolt Brecht und Helene Weigel, Paul Dessau, George Grosz, Wieland Herzfelde, Alfred Kerr, Anna Seghers, Friedrich Wolf, Arnold Zweig und anderen. Der aktuelle Teil der Ausstellung stellt KUNSTWELTEN-Projekte von Kindern, Akademie-Mitgliedern und -Stipendiaten zum Exil vor, die seit Herbst 2015 in der Akademie und im Akademie-Archiv stattgefunden haben.


Die Realisierung der Ausstellung wurde unterstützt von der Helga und Edzard Reuter-Stiftung und dem Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg.


Die Publikation zur Ausstellung stellt exemplarisch neun Mädchen und Jungen vor und ergänzt ihre Geschichten durch Fotografien, Briefe, Dokumente und Auszüge aus Erinnerungsbüchern.


Veranstaltungsdaten
Kinder im Exil
6. – 28. September 2018, Eröffnung am 5. September, 18 Uhr
mit Ralf Wieland, Gesine Bey, Jeanine Meerapfel, Werner Heegewaldt, Moritz Nitsche, Helmut Zapf und Kindern der Paul-Dessau-Schule Zeuthen
Abgeordnetenhaus von Berlin, Niederkirchnerstr. 5, 10117 Berlin


Nächste Station:
27. Oktober – 25. November 2018, Eröffnung am 26. Oktober, 18 Uhr
Schleswig-Holstein-Haus, Kulturforum der Landeshauptstadt Schwerin, Puschkinstraße 12, 19055 Schwerin


Weitere Stationen sind geplant.


Dienstag, 14 August 2018






"...zeigt Migration auch als Herausforderung und Bereicherung."...Alles klar. Will man mal wieder pfel mit Birnen vergleichen?...moins...