Terror gegen Israel: Zu diesen Drach ...

Terror gegen Israel:

Zu diesen Drach ...


Diese Drachen? Die, die an unserem Himmel aufgetaucht sind, sanft vom Gazastreifen herüber schweben, mit einem brennenden Schwanz oder einem Molotowcocktail, der bei Bodenkontakt explodieren und diese furchtbaren Feuer entzünden, die tausende Morgen unseres noch nicht geernteten Weizens verschlingen, unserem Himmel verschmutzten und unserer Feuerwehrleute und Bauern und unsere Häuser in Gefahr bringen? WISSEN Sie, woher sie kommen? Sie wurden aus JAPAN geschickt, als Geschenk für die Kinder im Gazastreifen.

Von Adele Raemer, The Times of Israel

 

Jo. Sie haben schon verstanden. Ich dachte, es sei reicht interessant, dass sie alle in Sachen Form und Farbe sowie Material ziemlich gleich aussahen… als hätten sie eine zynische Art von Handarbeitstag im Gazastreifen gehabt, um all diese Drachen zu bauen. Aber ich hörte es heute Morgen auf Israels Kanal 13 von Avri Gilad. (Ich bin nicht kreativ genug, um mir so etwas auszudenken.)

 

Dieser Drachen wurde gestern im Feld des Kibbuz Be’eri aufgefunden. Ein Drachen, der aus Japan kommt, als Geschenk für die Kinder des Gazastreifens; er durchlief zweifellos den Übergang Kerem Shalom, um dorthin zu kommen wurde jetzt „umfunktioniert“. Manche tragen Brandsätze, um unserer Felder und Wälder zu vernichten. Andere, wie dieser, tragen Botschaften.

 

Auf diesem hier steht:

 

Be’eri, wir sind zurückgekehrt, wie wir versprachen, dass wir es tun würden und wir werden euch zu Asche reduzieren.“

 

Da geht es NICHT um die amerikanische Botschaft in Jerusalem.


Da geht es NICHT einmal um das Embargo.


Da geht es um eine Terrorgruppe, die uns alle zu Asche reduzieren will.


„Der Große Marsch der Rückkehr“ – sie habe es die ganze Zeit gesagt, warum hört die Welt nicht zu?

 

 

 

Kibbutz Beeri (Foto: Motty Barak, Kibbuz Be’eri)

 

Übersetzt von Heplev - Foto: Adon Ariker


Donnerstag, 07 Juni 2018