Beginn der Pride Weeks in Berlin

Beginn der Pride Weeks in Berlin


Senat, BVG und LSVD hissen Regenbogenflagge am Nollendorfplatz

Am 6. Juli 2018 um 11 Uhr eröffnen Senator Dr. Dirk Behrendt, Dr. Sigrid Evelyn Nikutta, Vorstandsvorsitzende der Berliner Verkehrsbetriebe, MISS*ter CSD Gaby Tupper und LSVD-Landesgeschäftsführer Jörg Steinert die Pride Weeks in Berlin durch Hissen der Regenbogenflagge am U-Bahnhof Nollendorfplatz.

Mit dem Hissen der Regenbogenflagge werden die Pride Weeks mit mehreren Großveranstaltungen eingeläutet. Der erste große Event im diesjährigen Regenbogenmonat Juli sind die Respect Gaymes am 7. Juli im Friedrich-Ludwig-Jahn Sportpark. Am 21.-22. Juli findet das lesbisch-schwule Stadtfest statt. Es folgen der CSD auf der Spree, der interreligiöse CSD-Gottesdienst in der St.-Marienkirche, der Dyke* March und das CSD-Gedenken. Abschließender Höhepunkt ist die CSD-Demonstration am 28. Juli 2018.

Auch die Berliner Bezirke, Unternehmen, Verbände, Universitäten und andere Berliner Einrichtungen werden während der Pride Weeks wieder die Regenbogenflagge hissen. Eine Übersicht finden Sie hier

 

 

Foto zur Illustration: CSD Berlin (Foto: By [https://www.flickr.com/people/12972883@N00 J�rg Kanngie�er] from Germany (CSD Berlin 2007 - Partytruck 1Uploaded by ZH2010) [CC BY-SA 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia Commons)


Freitag, 29 Juni 2018






Ich kenne da eine Gruppe, die meint, religiös motiviert zu sein. Die finden das aber garnicht gut und protestieren nur, wenn sie dazu aufgefordert werden. Ob die dort einschreiten werden? - Jedenfalls nicht offiziell! Wie ich die Gruppe kenne, werden die einzelne Probanten der Nichtgenehmengruppe ganz individuell in Nebenstraßen zu ihrem Treiben "befragen",so dass es niemand sieht. Die Erstversorgung erledigt dann der Notarzt.