Facebook geht gegen Juden vor, der sich gegen Antisemitismus wehrt

Facebook geht gegen Juden vor, der sich gegen Antisemitismus wehrt


30 Seiten ist inzwischen der Umfang der ausgedruckten Hassmails, die der Berliner Gastronom Yorai Feinberg alleine von einem ei9nzigen Antisemiten per Mail bekommt. Die Mails triefen vor Hass, Beleidigungen und direkten Bedrohungen. Teilweise kommen mehrere Mails in einer einizigen Nacht, der Absender scheint sich regelrecht in Rage zu schreiben.

Vor wenigen Tagen hat Yorai Feinberg sowohl auf seiner privaten Facebook-Seite als auch auf der Facebook-Seite seines Restaurants einen Hilferuf gepostet und die Hassmails veröffentlicht.  Und Facebook reagierte, wie es nicht zum ersten Mal in solchen Fällen reagiert: Der erntsprechende Beitrag wurde gelöscht, mit der kruden Begründung, er würde gegen die sogenannten „Gemeinschaftsstandards“ verstoßen und Hasspropaganda enthalten. Man beachte: Während unzählige Hassposts und Hassvideos gegen Juden und Israel bei Facebook nahezu ungehindert verbreitet werden können, wird – nicht zum ersten Mal – eine Dokumentation dieses Hasses und der Aufruf um Hilfe gegen Antisemitismus gelöscht.  Ein Zufall?

 

Im Gegensatz zur weitverbreiteten Vermutung, in der Löschzentrale von Facebook würden Roboter nach Stichworten Postings automatisch löschen, wird dies tatsächlich von bezahlten Mitarbeitern gemacht, die die Postings vor der Löschung lesen, also ganz gezielt und bewusst, wenn nicht sogar mit Vorsatz, handeln, wie sie handeln.

 

Fortsetzung unter dem Foto

 

Fragwürdiges Verhalten von Polizei und Staatsanwaltschaft

 

Obwohl der Schreiber in den Hassmails immer wieder gleich mehrere Straftaten begeht – Beleidigung, Bedrohung, Volksverhetzung – und Yorai Feinberg frühzeitig Strafanzeige erstattete, passierte nichts.  Wie „die tageszeitung“ berichtet, begnügte man sich seitens der Strafverfolgungsbehörden mit nebulösen Beruhigungsaussagen. Feinberg solle sich „keine Sorgen machen“, da der Absender „weit entfernt von Berlin wohnt“. Unabhängig davon, daß bei der Bewertung von begangenen Straftaten dieser Umstand völlig irrelevant ist, scheint es dem oder den betraffenden Beamten entgangen zu sein, das nicht mehr das Pferdekutschenzeitalter ist, sondern es inwzischen Autobahnen, Autos, Flugzeuge und ICEs gibt.

 

Aber es wird noch grotesker:

 

Der taz gegenüber will sich die Polizei ebenfalls nicht äußern – „aus ­persönlichkeits- und datenschutzrechtlichen Gründen“, schreibt die Pressestelle.

 

Mit „persönlichkeits- und datenschutzrechtlichen Gründen“ sind natürlich die des Täters gemeint, nicht die des Opfers.

 

 

Foto oben: Yorai Feinberg (Foto: privat)


Montag, 09 Juli 2018






"...in der Löschzentrale.... wird dies tatsächlich von bezahlten Mitarbeitern gemacht,.." Würde mich schon interessieren, was das für "Mitarbeiter" sind. Über fb ist von mir aus, eigentlich schon alles gesagt worden. Brauche mich also nicht zu wiederholen. ☺

https://philosophia-perennis.com/2018/07/08/facebook-loescht-hilferuf-eines-bedrohten-juden-aus-berlin/

https://tapferimnirgendwo.com/2018/07/09/was-facebook-hier-gemacht-hat-ist-ungeheuerlich-aber-deutschland-will-es-so/

https://www.facebook.com/mike.delberg/posts/10155579363328309

✡☮ Am Yisrael Chai ! ☮✡
☠︎ SKULL ☠︎   Atheist, Aussie, non-Jewish Zionist [JDL], living in surviving the Krautliphate!!! FIGJAM!

"Fragwürdiges Verhalten von Polizei und Staatsanwaltschaft" und auch von fb. Es ist kein "Fragwürdiges Verhalten", es ist die nackte Angst! Vor wen brauch ich nicht weiter zu erörtern.

Noch mal zu "nackte Angst". Die geht auch in den Verlagen um. "Die Verlagsgruppe Random House weigert sich, das neue anti-islamische Buch von Thilo Sarrazin zu drucken." Link: http://www.fr.de/politik/random-house-verlag-will-sarrazin-buch-nicht-drucken-a-1539557.... wer interessiert ist, kanns hier vorbestellen(allerdings nicht bei Random House ☺)... Thilo Sarrazin: Feindliche Übernahme....https://antaios.de/detail/index/sArticle/66230/sCategory/19

Löscht doch einfach Eure Fb-Accounts, was denkt ihr wohl wie Zack der Berg sich wundern würde. (Facebook nein Danke)

Es ist die nackte Angst, die Geschehnisse durch das Berichten zu verbreiten. Das könnte ja Menschen nachdenken lassen. Dann könnte es zu Schritten kommen,.... die..... Das wollen wir doch nicht. - Darum gilt: Ruhe ist die erste Bürgerpflicht! Haltet endlich Eure Klappe, ihr Bürger und habt Eure Mama M. lieb. Sie weiß, was für Euch Deppen gut ist.