Invasive Arten, welche die Einheimischen verdrängen

Invasive Arten, welche die Einheimischen verdrängen


Von Henryk M. Broder

Früher hatten Märchen noch romantische Namen, wie „Schneewittchen und die sieben Zwerge“. Heute heißen sie „Die Rente ist sischer“ oder „Wie schaffen das!" Ein Märchen kann aber auch eine subversive Form der Erzählung sein, man muss es nur richtig interpretieren. Im Deutschlandfunk ist eben eine Reihe mit modernen Märchen angelaufen. Schon die erste Folge war sehr überzeugend

Foto: Creative Commons CC0 Pixabay


Samstag, 06 Oktober 2018






DLF zu hören verlangt eine enorme Portion Widerstandsfähigkeit, da werden einem die "Notwendigkeiten" so fein erklärt, dass man es kaum merkt. Eigentlich sollte jeder wissen, dass invasiv eher von Invasion und nicht von Vase kommt aber es kommt ja nur auf das "Feingefühl" des Kommentators an. Das z.B. der Waschbär, wie nett er auch immer aussieht, der größte Feind aller Bodenbrüter ist merken unsere Michels ja auch erst wenn die Bodenbrüter verschwunden sind, was sagt der DLF denn dazu?

War der Experte des DLF ein Zoologe ? Falls ja, hat Herr Broder den Zusammenhang wohl nicht verstanden. Sollte er aber mit unerwünschten fremden Arten evtl. Muslime meinen, ist das doch der Stil des Hetzblattes "Der Stürmer". Das wird er aber nicht gemeint haben, oder etwa doch?

@2: Manche gehen sogar zum Schmunzeln in den Keller....

@2sio2willi Henry ist Jude...wir leben hier in einem christlich geprägten Land "unerwünschten fremden Art?"diese Aussage ist wohl nur Ihre Interpretation! Siehe Originaltext:"Ein Experte sagt, zunächst müsse man natürlich sagen, dass die Einstufung, ob eine Art erwünscht oder unerwünscht ist, immer sehr stark von der menschlichen Einschätzung abhängt und belegt das mit einem schönen Beispiel aus der Natur." Aber mir scheint doch, die Lektüre "Der Stürmer" scheint Ihnen wohlbekannt! Außerdem, was soll man drum herum reden, versuchen Sie doch als Jude oder Christ in einem muslemischen Land zu leben, ich wünsche Ihnen hierbei viel Spass!!!

@4alex: zu@2: "Aber mir scheint doch, die Lektüre "Der Stürmer" scheint Ihnen wohlbekannt!" Deswegen geht er ja in den Keller...☺...

Hallo alex, falls Broder mit seinem Beitrag lediglich die Tierwelt angesprochen hat, ist der Artikel in Ordnung. Aber das scheint mir nicht so. Warum sollte er von politischen Themen oder Aussagen auf einmal abweichen? Aber das er als Jude diese Beispiele aus der Tierwelt heranzieht und damit auch im Stil der Medien von 1933 - 1945 berichtet, verstehe ich nicht. Für mich betrifft der Artikel seine Meinung über Muslime. Falls damit Juden gemeint wurden, ist er äußerst antisemitisch.

@6sio..aber Hallo, dann bin ich aber auch ein Natzi???!!! Heil Kräuter!!! von nun an dürfen Sie mich als "mein Führer" betiteln!

@6sio..aber Hallo, dann bin ich aber auch ein Natzi???!!! Heil Kräuter!!! von nun an dürfen Sie mich als "mein Führer" betiteln!

@6sio Na Sio, das war mal unter "vorauseilendem Gehorsam" bekannt, irgendwelche Dinge einfach in die beliebte Argumentationsschleife verlegen, egal was wirklich gesagt oder geschrieben wurde, eine bedenkliche Verhaltensweise.

@8+9 Für mich hat Broder mit diesem Artikel die Muslime gemeint. Wie verstehen Sie denn dieses Gleichnis? Außerdem brauche ich keinen Führer und ob Sie ein Nazi sind kann ich nicht beurteilen. Wenn Sie mit dem Verweis auf 1933-1945 und mein Unverständnis darüber als vorauseilenden Gehorsam betrachten, kann ich daran nichts ändern. Übrigens gibt es bei allen religiösen Gruppierungen immer welche die radikal denken und handeln - gefährliche Spinner halt.

@10.. Mit Ihrem Nachsatz stimmen ich diesmal 100%ige überein. Geht doch!

@10+11 Sind also "Religiöse", die eine andere Meinung haben, religiööse Spinner????? Solche unveständlichen pauschalen Verunglimpfungen finde ich bedenklich und meilenweit von jeder demokratischen Beurteilung entfernt. Gilt nicht nur für Sio sondern auch für Alex. Wohlgemerkt, wir reden gerade nicht über vereinzelte Vollpfosten sondern über die pauschale Abwertung von Menschengruppen mit anderen Meinungen.

@12 Wie bezeichnen Sie denn Mullahs im Iran oder die Anhänger der ISIS? Fanatiker und Radikale gibt es doch wohl in allen Religionen und auch in politischen Vereinigungen. Ich habe auch nicht über Religiöse geschrieben, sondern über die radikal denkenden und handelnden. Wenn Sie den Unterschied nicht erkennen, halte ich dies für bedenklich.

@13sio Schauen Sie doch mal auf Ihren Beitrag unter 10 "Übrigens...... dort ist nur von "Religiösen" die Rede. Wollen wir uns darauf einigen, dass es grundsätzlich bei Menschen jeder Schattierung "Spinner" gibt? Sie sind nicht auf "Religiöse" beschränkt? Damit könnte ich mich identifizieren, besonders die derzeitigen "Heilsbringer" der Flüchtlingshilfe mühen sich uns zu erklären, dass die Rettung von ein paar tausend/zehntausend gesellschaftsrettend ist, lassen aber unerwähnt, dass Millionen jedes Jahr VERHUNGERN und wir mit der Flüchtlingshilfe eine bessere Hilfe auf dieser Welt leisten könnten und damit sogar die Ursachen der Flüchtlingswelle beseitigen könnten. Aber das würde ja eventuell Einschränkungen im persönlichen Lebensstil zur Folge haben.

@14 Ich wollte nur klarstellen, daß es nicht nur im Islam sondern auch in allen anderen religiösen Gruppierung leider Menschen gibt, die radikal denken und handeln. Ob es religiöse, politische oder sonstige radikale Fundamentalisten sind, für mich sind das alles gefährliche Spinner.

@15sio Na, da sind wir doch einer Meinung, das ist wirklich erfreulich.