Kein Schutz für LGBT-Geflüchtete

Kein Schutz für LGBT-Geflüchtete


Die Bundesregierung plant offenbar keinen Schutz für LGBT-Geflüchtete in den Ankerzentren.

Kein Schutz für LGBT-Geflüchtete

Wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine parlamentarische Anfrage hervorgeht, sind in den zentralen Aufnahmestellen für Asylbewerber, den sogenannten Anker-Zentren, keine spezifischen Schutzmaßnahmen für homo- oder transgeschlechtliche Asylbewerber geplant, um sie vor Gewaltanwendungen zu schützen.  Dies ist, so die Einschätzung von Experten, mehr als bedenklich, da aus Flüchtlingsunterkünften heraus und in Flüchtlingsunterkünften LGBT-Personen massiv bedroht und teils massiven Gewaltanwendungen ausgesetzt sind – dieser Umstand hat etwa in Berlin zur Eröffnung einer eigenen Unterkunft für LGBT-Asylbewerber geführt, um sie vor Gewalt innerhalb anderer Asylbewerberunterkünfte zu schützen.


Samstag, 08 September 2018






Das ist genauso schwachsinnig wie damals die Internierung von deutschen Juden zusammen mit deutschen Nazi-Sympathisanten und Nazis. Selbst dieser eingefleischte Atheist sagt nun "Oh Herr, schmeiß Hirn vom Himmenl!"

Der BR ging es nie um "Füchtlinge" sonder per se um humanoides "Austauschmaterial"!! PS: Shalömchen Skull! Dich alten Kängerusack gibs ja noch. Hab Dich schon vermisst..☺☺


  Alle Felder müssen ausgefüllt werden
Name:
E-Mail:
Text:
Sicherheitsabfrage 16+ 9=
Ich versichere, nichts rechtlich und/oder moralisch Verwerfliches geäußert zu haben! Ich bin mir bewusst, das meine IP Adresse gespeichert wird!