Vorankündigung - Buchneuerscheinung im September 2018: `Der neu-deutsche Antisemit: Gehören Juden heute zu Deutschland?´

Vorankündigung - Buchneuerscheinung im September 2018:

`Der neu-deutsche Antisemit: Gehören Juden heute zu Deutschland?´


Im Herbst erscheint ein Buch zu einem brisanten Thema: Wie sieht es auch mit dem Antisemitismus in Deutschland? Welche Bedeutung haben der islamische, der linksextremistische und der rechtsextremistische Antisemitismus?


Gerade einmal drei Generationen sind seit der Shoah vergangen. Deutschland ist heute ein anderes Land. Die Deutschen haben aus der Vergangenheit gelernt und sich ihrer Verantwortung für ein „Nie wieder“ gestellt. Ist es wirklich so? 


Arye Sharuz Shalicar trifft in seinem Beruf deutsche Spitzenpolitiker, Vertreter von Nichtregierungsorganisationen, Journalisten, Polizisten, Bundeswehrsoldaten, Akademiker und christliche Pilgergruppen. Nach unzähligen Gesprächen und Begegnungen gelangt er zu der bitteren Erkenntnis: Antisemitismus ist in Deutschland, nicht selten getarnt als „Israel-Kritik“, weiterhin tief verwurzelt.
„Neu-deutsche“ Antisemiten treten ihm unverhohlen und massenhaft in seinem Blog entgegen. Ihre Kommentare lassen keinen Zweifel daran: Juden gehören heute nicht selbstverständlich zu Deutschland.

Inhalt
Muslimischer Antisemitismus – Linksintellektueller Antisemitismus – Rechtsradikaler Antisemitismus – „Israel-Kritik“ – Philosemitismus – Christlicher Antisemitismus – Neidkultur
 

120 Seiten, Klappenbroschur
ISBN: 978-3-95565-271-5
15,00 €

 

Arye Sharuz Shalicar, gebohren in Deutschland, war Sprecher der Israelischen Verteideigungsstreitkräfte (IDF) und arbeitet heute im Büro von Miniteroräsident Binjamin Netanyahu, wo er für die Koordination der Arbeir der israelischen Nachrichtendienste zuständig ist.  Sobald das neue Buch erschienen ist, wird es auf haOlam.de eine ausführliche Buchbesprechung geben.


Sonntag, 17 Juni 2018






Über den Antisemitismus wurden/werden mehr Bücher geschrieben als über das Judentum selbst. Fakt, oder?