Merkel: Die Lebensbedingungen von Kindern und Eltern verbessern

Merkel: Die Lebensbedingungen von Kindern und Eltern verbessern


Kinder sollen optimale Voraussetzungen haben, um sich entwickeln zu können - und zwar unabhängig vom Einkommen der Eltern.

Dies gelte sowohl in Deutschland als auch weltweit, sagt Bundeskanzlerin Merkel in ihrem aktuellen Podcast. Am kommenden Dienstag ist der internationale Tag der Kinderrechte.

Die Kanzlerin betont, dass die Verbesserung der Lebensverhältnisse von Kindern und Eltern im Mittelpunkt ihrer Politik stehe. Für das kommende Jahr ist unter anderem eine Erhöhung des Kinderfreibetrages und des Kindergeldes beschlossen. Dafür würden insgesamt zehn Mrd. Euro eingesetzt. Zudem stelle das Gute-Kita-Gesetz den Ländern 5,5 Mrd. Euro zur Verfügung. Ziel ist, die Qualität der Kinderbetreuung zu verbessern und die Gebühren zu senken. Dabei geht es um mehr Spielräume für Familien und eine bessere Chancengleichheit für Kinder - denn „Chancengleichheit ist für Kinder das Entscheidende“, so die Bundeskanzlerin.

"Kinder sind nicht nur in Deutschland unsere Zukunft, sondern auch weltweit", sagt Kanzlerin Merkel. Es sei auch im Interesse Deutschlands, dass Kinder in ihren Heimatländern Entwicklungsmöglichkeiten haben. Auch deshalb hat Deutschland sein Engagement bei der humanitären Hilfe stark vergrößert und ist jetzt mit 1,7 Mrd. Euro der weltweit zweitgrößte Geber. Dabei setzt die Bundesregierung vor allen Dingen auf die Kooperation mit dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, UNICEF. Auch die Ziele der Entwicklungsagenda 2030 sind sehr auf die Entwicklung von Kindern ausgerichtet, zum Beispiel durch Bildungsangebote und eine vernünftige Gesundheitsversorgung.


Sonntag, 18 November 2018






Frau Merkel schon wieder, über ihren Spitznamen Mutti will ich mich lieber äußern... Um gute Startbedingungen für Kinder zu schaffen, muß ein Einkommen ausreichen, damit die Mutter oder der Vater sich um die Kinder kümmern kann. Mein Vater hat noch soviel Geld verdient, dass meine Mutter zu Hause bleiben konnte und sich um mich und meinen Bruder kümmern konnte. Das war schön, wenn ich von der Schule kam und meine Mutter zu Hause war. Ich finde es traurig, das die kleinen Kinder heute in die Kita kommen, weil ein Einkommen nicht mehr ausreicht.

""Kinder sind nicht nur in Deutschland unsere Zukunft..." Welche Kinder meinen Ihro Gnaden, jene hier? "Im Jahr 2017 hatte in Deutschland über ein Drittel (35 Prozent) der Kinder und Jugendlichen unter 20 Jahren einen "Migrationshintergrund ". 78,5 Prozent von ihnen waren hier geboren, 70 Prozent hatten den deutschen Pass." Wenn man nach der "Quelle" dieser "statistischen Erhebung" sucht, stÖßt man auf das "Statistische Bundesamt". Noch Frägen...? https://mediendienst-integration.de/integration/bildung.html

Klar Frau Bundeskanzlerin, deswegen werden den Harz4Eltern auch die 10 € Kindergelderhöhung gekürzt, weil es den Kindern besser gehen soll. Auf unsere Zukunft, wir haben sie nötig

Und das sagt die AfD zu AM`s Worthülsen: https://www.youtube.com/watch?v=bCF5fn0O4io....