Das Jüdische Museum in Berlin will kein jüdisches Museum sein

Das Jüdische Museum in Berlin will kein jüdisches Museum sein


Von Henryk M. Broder

Das Jüdische Museum Berlin will seine Dauerausstellung überarbeiten. Was darüber bekannt wurde, deutet darauf hin, dass Kitsch durch noch mehr Kitsch ersetzt werden soll. Man will das Attribut „jüdisch“ loswerden und „Unruhe in die Gesellschaft“ tragen. Fürs erste wäre schon viel erreicht, wenn sich jemand aus dem Haus um das Essen in der Cafeteria kümmern würde.

 

Foto: By Marek Śliwecki [CC BY-SA 4.0  (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], from Wikimedia Commons


Mittwoch, 17 Oktober 2018