`Zahlen Juden tatsächlich keine Steuern?´

`Zahlen Juden tatsächlich keine Steuern?´


Vom gleichgültigen Nicht-Hinterfragen antisemitischer Lügen

Daniel Wolf (Redaktion Audiatur)



Vor einigen Wochen saß ich mit einer guten Freundin auf der Terrasse einer Münchner Bar und wir genossen bei einigen Drinks den Sonnenuntergang eines heißen Tages, wie sie diesen Sommer in ganz Europa so zahlreich waren.

 


Donnerstag, 20 September 2018






Tja, da kann man manchmal nur staunen aber wie mit diesen Erfahrungen umgehen. Was aber viel interessanter ist, das ist dass sich diese "Voreingenommenheiten" bis zur Mitte der Gesellschaft vorgefressen haben, wie soll das gestoppt werden? Das geht eigentlich nur mit klaren Linien aber wer hat die heutzutage noch? Politiker sicherlich nicht, bei einigen Millionen moslemischen Wählern und einigen Zehntausend jüdischen ist das schwer zu ändern.

Klaro, Juden zahlen keine Steuern und fressen außerdem kleine Kinder! So ein Schmarrn!

Wo kommen diese Märchen eigentlich heutzutage noch her? Von alleine kommt man wohl nicht auf solche Gedanken. Muss vor kurzem importiert worden sein.

Sich einfach mal in eine Schulklasse einer (hier bayerischen) Mittelschule 5, 6, 7 Klasse mit wirklich netten, engagierten Schülern und Schülerinnen setzen und sie ohne große Vorbereitung über das reden lassen, was sie über Juden wissen, ob sie welche kennen, was sie von Juden halten und nachfragen welche Witze!! über Juden sie kennen. Falls gewünscht, kann ich mal den einen oder anderen "Witz" notieren.