Weil er schwul gewesen sein soll: Hamas richtet eigenen Kommandanten hin

Weil er schwul gewesen sein soll: Hamas richtet eigenen Kommandanten hin


Im von der radikalislamistischen Terrororganisation Hamas besetzten Gazastreifen ist ein Hamas-Kommandant von seinen eigenen Leuten hingerichtet worden.

Hamas-Kommandant Mahmud Ischtiwi ist am 7. Februar nach über einjähriger Haft in Gaza-Stadt mit drei Schüssen in die Brust hingerichtet worden. Laut einem Bericht der "New York Times" ist ihm Veruntreuung und gleichgeschlechtlicher Sex vorgeworfen worden. Auf einer Website der islamistischen Terrororganisation wird seine Hinrichtung bestätigt.


Donnerstag, 03 März 2016






Was sagt eigentlich BDS zu dieser sexuellen Apartheid?

die BDS-"antiimperialisten" empören sich doch nur, wenn man israel ans bein pinkeln kann.