Forbes: Hamas unter den reichsten Terror-Organisationen der Welt

Forbes: Hamas unter den reichsten Terror-Organisationen der Welt




Nach einem Bericht von Forbes Israel rangiert die Hamas auf Platz zwei der reichsten Terror-Organisationen der Welt, nach der Gruppe Islamischer Staat (ISIS) an erster Stelle.

Um ihre Aktivitäten zu finanzieren, greifen Terror-Organisationen dem Bericht zufolge zu ähnlichen Methoden wie kriminelle Vereinigungen – Drogenhandel, Raub und Erpressung – zugleich besorgen sie sich aber auch durch Charity-Veranstaltungen, Spenden und in manchen Fällen auch durch Regierungsorganisationen Geld. Wie andere Organisationen verfügen sie über Geschäftsmodelle, einschließlich Gehaltszahlungen und Trainingsmaßnahmen, wie man an Waffen und Fahrzeuge gelangt.

Die reichste Terror-Organisation ISIS hat dem Bericht zufolge einen Jahresumsatz von 2 Milliarden US-Dollar. Bei der Hamas beläuft sich der Umsatz auf 1 Milliarde US-Dollar. Es folgen die kolumbianische FARC (600 Millionen), die Hisbollah (500 Millionen), die Taliban (400 Millionen) und Al-Qaida (150 Millionen US-Dollar). Nach Schätzungen des US-Finanzministeriums verdient ISIS allein durch Öleinnahmen etwa 1 Million US-Dollar am Tag, Forbes zufolge beläuft sich diese Summe auf etwa 3 Millionen am Tag. Dank dieser Einnahmen kann ISIS seine Operationen im Mittleren Osten ausdehnen und ausländische Kämpfer rekrutieren und ausbilden.

Der Bericht beschreibt die Übernahme des Gazastreifens durch die Hamas im Jahr 2007 als Wendepunkt und als Beitritt der Organisation in die „Liga der Großen“. Die Hamas ist seither nicht mehr nur auf Spenden angewiesen, sondern kann Steuern von Privatpersonen und Geschäftsmännern erheben. Darüber hinaus erhält die Hamas dem Bericht zufolge einen Anteil aller Hilfszahlungen aus dem arabischen Raum und von anderen Ländern weltweit.

 

Haaretz, 12.11.14 - Foto: Hamas-Terroristen


Sonntag, 16 November 2014