Die täglichen Vorkommnisse - Montag, 14.04.2018

Die täglichen Vorkommnisse - Montag, 14.04.2018


Ereignisse des gestrigen Tages in Israel im Überblick

Montag, 14.05.2018:
- Soldaten verhafteten in Judäa und Samaria insgesamt 9 wegen Terrorverdacht gesuchte Araber.
- Bei Durchsuchungen wurden in einem Dorf in den Gebieten ein extrem teures Auto beschlagnahmt, das für Terrorzwecke verwendet werden sollte.
- Die IDF warf über dem Gazastreifen Flugblätter ab, mit denen die Bewohner des Strips aufgefordert wurden dem Grenzzaun nicht zu nahe zu kommen und sich nicht von der Hamas verheizen zu lassen.
- In Schuafat wurden bei Autos die Reifen zerstochen. Es wird von einem antiarabischen Anschlag ausgegangen.
- Ein jüdisches Haus in „Ost“-Jerusalem wurde mit einem Molotowcocktail beworfen; ein Polizist wurde verletzt.
- Die Jerusalemer Straßenbahn wurde in Schuafat mit Steinen beworfen, ihre Frontscheibe beschädigt.
- Die heutigen „Proteste“ am Gaza-Zaun begannen mit Versammlungen und dem Verbrennen von Reifen. Zu Beginn sollen es ca. 10.000 Personen gewesen sein.
- Gegen Mittag gab es infolge eines Terrordrachens zwischen Kfar Aza und Miflasim ein Feuer aus.
- Die IDF verhinderte, dass 3 Terroristen eine Bombe im Süden eine Bombe am Grenzzaun platzierten; die Terroristen starben im Abwehrfeuer.
- Mehrere Dutzend Araber bewarfen an verschiedenen Stellen (Nablus, Ramallah, Hebron) Soldaten mit Steinen.
- In Qalandiya gab es „Zusammenstöße“ zwischen Arabern und israelischen Sicherheitskräften.
- Quellen im Gazastreifen geben an, dass die israelische Luftwaffe im nördlichen Gazastreifen 5 Hamas-Positionen angriff. Die Luftschläge waren eine Reaktion auf ein Feuergefecht, das Terroristen am Gaza-Zaun angezettelt hatten.
- Die PA hat wegen der Toten im Gazastreifen einen „nationalen Tag der Trauer“ ausgerufen.
- Im Jerusalemer Stadtteil Arnona demonstrierten mehrere hundert Linke und Araber gegen die US-Botschaft in Jerusalem; dabei schwenkten sie Palästinenserflaggen. Bei Demonstrationen gegen die Eröffnung der Botschaft wurden 14 Personen festgenommen.
- Insgesamt scheinen ca. 40.000 Personen an den heutigen Krawallen teilgenommen zu haben.
- Die IDF hat Versuche die Grenze zu durchbrechen gefilmt und veröffentlicht.
- Am Patriarchengrab wurde ein 10-jähriges Mädchen durch Steinwürfe verletzt.
- Die Hamas gibt an, dass die Zahl der heutigen Todesopfer bei den Krawallen am Gaza-Zaun auf 52 gestiegen ist. 1.200 Personen sollen verletzt worden sein.
- Israelische Feuerwehren mussten heute insgesamt 35 Feuer löschen, die durch Terrordrachen ausgelöst wurden.

Eine Umfrage ergab, dass nur etwa die Hälfte der Araber den Umzug der US-Botschaft gefährlich sei.

Der Palästinensische Islamische Jihad hat ein Video veröffentlicht, in dem dargestellt wurde, wie die Terroristen Häuser in jüdischen Orten wie Beitar Illit, Ariel und anderen mit Panzerfäusten gesprengt werden.

Die UNRWA hatte heute ihre Schulen und Büros geschlossen, damit die Schüler und das Personal beim Angriff auf Israel mitmachen können. (Auch Geschäfte und private Institutionen haben geschlossen.)

Die Hamas drohte den Juden im Umfeld des Gazastreifens in einem Video: Sie sollten ihre Häuser verlassen, bevor es zu spät ist, sonst würden sie ermordet.

MK Ahmed Tibi tönte, dass „Palästina siegen wird“ (unter Bezugnahme auf die Terroraktivitäten am Gaza-Zaun).

Die Hamas bietet nach Angaben der IDF Familien $100 für die Teilnahme an den Krawallen am Zaun.

Hassan Nasrallah meldete sich zu Wort: Er drohte mit Angriffen „im Herzen Israels“, wenn Israel nochmals in Syrien angreift.

Mahmud Abbas bezeichnete die US-Botschaft als „Siedlung“.

Das Israelisch-arabische Beobachtungskomitee zu Gaza wollte sich am Abend treffen, um für morgen und Freitag einen „Tag des Zorns“ auszurufen.

Die Hamas fordert eine „Intifada in Gaza und der Westbank“.

Die PA-Führung will ein Verfahren beim Internationalen Kriminalgerichtshof wegen israelischer „Kriegsverbrechen“ am Gazastreifen.

 

 

Zusammengestellt von Heplev


Dienstag, 15 Mai 2018