Die täglichen Vorkommnisse - Montag, 7.05.2018

Die täglichen Vorkommnisse - Montag, 7.05.2018


Ereignisse des gestrigen Tages in Israel im Überblick

Montag, 07.05.2018:
- Soldaten verhafteten in Judäa und Samaria insgesamt 19 wegen Terrorverdacht gesuchte Araber.
- Bei Durchsuchungen in „Ost“-Jerusalem wurden ein Gewehr und eine Pistole beschlagnahmt.
- Aus dem Gazastreifen gestartete Ballons mit Brandsätzen haben im Kreis Scha’ar HaNegev Landwirtschaftsflächen in Brand gesetzt (1 Weizenfeld, 1 Waldgebiet).
- In Um el-Fahm Sturmgewehre und Munition gefunden.

Humanitäres:
- Die Behörden stellten 3.562 Einreisegenehmigungen für PA-Araber aus Judäa und Samaria aus.
- 93.505 Personen passierten die Übergänge aus Judäa und Samaria nach Israel.
- 17 Krankenwagen brachten Patienten aus Judäa und Samaria nach Israel.
- 4.313 Personen passierten den Allenby-Übergang von/nach Jordanien.

Zum Ramadan gibt es Erleichterungen für die PA-Araber; Araber aus Judäa und Samaria können unter leichteren Bedingungen Verwandte diesseits der Grünen Linie besuchen. Auch Reisen über den Flughafen Ben Gurion sowie den Allenby-Übergang nach Jordanien sollen leichter möglich sein. Gleiches für Sondergenehmigungen zum Besuch des Tempelbergs:

https://twitter.com/cogat_israel/status/993528636136292352

Die PA-Terrorchefs bearbeiten Diplomaten aus aller Welt, dass sie nicht an der Eröffnung der US-Botschaft in Jerusalem teilnehmen sollen.

Über verschiedene Kanäle haben die Terrorfürsten der Hamas Botschaften an Israel geschickt; Inhalt soll das Angebot eines langfristigen Waffenstillstands sein; im Gegenzug soll Israel die Teilblockade des Gazastreifens lockern.

Ein israelischer Minister sagte am Montag, Israel würde den syrischen Präsidenten Assad stürzen, sollte der Iran syrisches Territorium für einen Angriff auf Israel nutzen.

 

 

Zusammengestellt von Heplev


Dienstag, 08 Mai 2018