Die täglichen Vorkommnisse - 8.02.2018

Die täglichen Vorkommnisse - 8.02.2018


Ereignisse des gestrigen Tages in Israel im Überblick

Donnerstag, 08.02.2018:
- Soldaten verhafteten in Judäa und Samaria insgesamt 10 wegen Terrorverdacht gesuchte Araber.
- Im Flüchtlingslager Al-Fawar bei Hebron wurde ein PA-Araber festgenommen, der im Verdacht steht letzten Monat 24 Brandsätze auf Soldaten geworfen zu haben.
- In Burkin und Nabata fanden Soldaten illegale Waffen. Auch an einer anderen Stelle (an der 2016 ein Rabbiner ermordet wurde) wurden illegale Waffen konfisziert.
- Bei einer Razzia in Yatta (nahe Hebron) fanden Grenzpolizisten und Mitarbeiter des Landwirtschaftsministerium 20 bei Juden gestohlene Schafe.
- Am frühen Morgen ließ die IDF in den südlichen Hebron-Bergen einen Waffenschmuggler-Ring auffliegen.6 Verdächtige wurden festgenommen und Schusswaffen, Munition und Messer beschlagnahmt.
- Nahe einer Schule im Kibbutz Natur dem Golan schlug eine Mörsergranate ein. Man geht von einem „Überschwappen“ des Kriegs im Nachbarland aus.
- Am Nachmittag traf Gewehrfeuer aus Syrien ein Haus in einem drusischen Ort am Golan.
- Am Abend wurde ein Terrorist festgenommen, der in den Hebronbergen versuchte Soldaten mit einem Messer anzugreifen.
- Über dem Golan wurde von der syrischen Seite auf eine israelische (Aufklärungs-) Drohne geschossen, die sich in israelischem Luftraum befand.

Humanitäres:
- Mehrere tausend Menschen verursachten „Stau“ am Übergang Rafah, nachdem dieser von Ägypten geöffnet wurde.
- Nachdem die Vereinigten Arabischen Emirate die Finanzierung des Treibstoffs zugesagt haben, können die medizinischen Zentren im Gazastreifen alle wieder voll arbeiten.

Ein PA-Sprecher: Alle Nahost-Konflikt sind allein Israels Schuld. Weil Israel darauf besteht die „Besatzung“ fortzusetzen.

Tzipi Hotovely: Als Reaktion auf den Terror sollten 800 Wohneinheiten in Har Bracha gebaut werden.

Die Hamas hat eine „Abschussliste“ von Israelis veröffentlicht, auf der israelische Rabbiner und Politiker stehen. Anlass war die Beerdigung des Terroristen, der für die Ermordung von Rabbi Schevah verantwortlich war und bei seiner versuchten Festnahme erschossen wurde (weil er sich unter Schusswaffengebrach widersetzte).

Die PA drängt auf eine Ersetzung der USA als Vermittler bei den Endstatus-Verhandlungen mit Israel durch die UNO. Der Sicherheitsrat oder eine erweiterte Version des Nahost-Quartetts solle an Stelle der USA treten.

 

 

Zusammengestellt von Heplev


Freitag, 09 Februar 2018