Die täglichen Vorkomnisse - Sonntag, 12.11.2017

Die täglichen Vorkomnisse - Sonntag, 12.11.2017


Ereignisse des gestriegen Tages in Israel im Überblick.

Die täglichen Vorkomnisse - Sonntag, 12.11.2017

Sonntag, 12.11.2017:
- In einem arabischen Dorf bei Hebron beschlagnahmten Soldaten eine Maschinenpistole.
- Soldaten verhafteten in Judäa und Samaria insgesamt 9 wegen Terrorverdacht gesuchte Araber.
- Bei Deir Nidham in Samaria bewarfen PA-Araber Autos mit Steinen.
- Im Gush Etzion bewarfen PA-Araber israelische Autos mit Steinen. Ein Fahrzeug wurde beschädigt.
- In Bnei Brak (ein überwiegend von hareidischen Juden bewohnter Ort in Zentralisrael) wurde ein Araber aus „Ost“-Jerusalem aufgegriffen, nachdem er einen Einwohner angegriffen haben soll. Der Araber trug bei seiner Festnahme hareidische Kleidung und eine Kippa; er hatte sich einen Bart und Schläfenlocken wachsen lassen.

Die IDF hat 300 PA-Araber aufgefordert ein Gebiet im Jordantal zu verlassen, wo sie in einer Sperrzone als Nomaden/Hirten leben. Das Gebiet ist entweder Privatland oder gehört der katholischen Kirche. Außerdem hat es immer wieder illegale Bautätigkeiten gegeben. Für die Ausweisung wird dasselbe Recht genutzt, das zur Räumung von illegalen jüdischen Siedlungen angewendet wird.

Der PIJ tönt, die Warnung Israels, die Terroristen müssen mit heftigen Gegenschlägen rechnen, sollten sie Terroranschläge verüben, sei eine Kriegserklärung. (Klar, wenn Juden sich wehren, sind sie Verbrecher.)

Ein ranghoher Hamas-Vertreter sagte, die Terrororganisation habe gar keine andere Wahl als Israel für den Tod der Terroristen im Terrortunnel zu „bestrafen“. Im Übrigen spiegelten die israelischen Drohungen „die Panik und Verwirrung im zionistischen Gebilde“.

Aktuell gibt es im Schnitt 25 Mordversuche durch Steinwürfe auf Autos pro Tag.

Arabische Medien berichten, der Islamische Staat habe seinem „militärischen Arm im Gazastreifen“ befohlen einen Angriff auf Israel auszuführen.

Ein Hamas-Funktionär erklärt die Oslo-Vereinbarungen für tot. Er betonte zudem, dass die Hamas mit der Aussöhnung mit der Fatah ihre Grundprinzipien überhaupt nicht aufgegeben hat.

 

 

Zusammengestellt von Heplev


Montag, 13 November 2017