Die täglichen Vorkomnisse - Montag, 6.11.2017

Die täglichen Vorkomnisse - Montag, 6.11.2017


Ereignisse des gestriegen Tages in Israel im Überblick.

Montag, 06.11.2017:
- Am Vormittag nahmen Grenzpolizisten einen arabischen Jugendlichen fest, der ein Messer mit sich führte.
- Ein Boot verließ die erlaubte Zone vor dem Gazastreifen und wurde von der Marine übernommen, die Besatzung festgenommen.
- Am Tzofim-Checkpoint in Samaria wurde ein Araber mit einem versteckten Messer festgenommen.

Gestern gab es Berichte, dass Siedler eine Gruppe PA-Araber angriffen, die direkt bei Yitzhar Oliven ernten wollten und das mit der IDF koordiniert hatten. Dort gibt es allerdings keine Olivenhaine; außerdem hatten nur sehr wenige der Araber Ausrüstung zur Ernte dabei. Die Israelis protestierten gegen den „Besuch“, der extrem nahe an den Ort heran kam – so nahe, dass sie einen weiteren Infiltrationsversuch (versuchten Terroranschlag) befürchten müssen. Infolge des Protestes kam es dann zu Auseinandersetzungen zwischen den Siedlern einerseits und den Arabern sowie ihren linken israelischen Helfershelfern andererseits.

Ein heute 20 Jahre aller Araber wurde nach 5 Jahren Haft jetzt aus dem Gefängnis entlassen. Er hatte den Sohn eines Rabbiners mit einem Messer angegriffen und verletzt. Der Terrorist erhielt einen Heldenempfang in seinem Viertel Ras al-Asmud am Ölberg in Jerusalem.

Premierminister Netanyahu bekräftige, dass die Gaza-Terroristen die von Israel gefundenen Terroristen-Leichen nicht ohne Gegenleistung zurückbekommen. (Die Terroristen verzichten darauf.)

 

 

Zusammengestellt von Heplev


Dienstag, 07 November 2017