WerteInitiative: Drei Jahre zivilgesellschaftliche jüdische Stimme in Deutschland

WerteInitiative: Drei Jahre zivilgesellschaftliche jüdische Stimme in Deutschland


Nach nunmehr drei Jahren erfolgreichem Engagement haben sich Initiatoren rund um Dr. Elio Adler entschlossen, dieses Initiative zu formalisieren und haben einen Verein gegründet.

Die „WerteInitiative“ feiert im Januar ihr dreijähriges Bestehen als "Initiative" und zeichnet sich durch rege Aktivitäten mit ruhiger Tonalität in den Social Media aus. Diese Tonalität und ihre Ausrichtung umschreibt der frisch gebackene Vorsitzende Elio Adler des jüngst gegründeten Vereins "WerteInitiative" folgend: „Wir singen das gleiche Lied wie der Zentralrat der Juden in Deutschland, aber in einer anderen Tonlage und mit anderer Betonung. Bei uns spielt die Stärkung des Rechtsstaates und seiner freiheitlich-demokratischen Werte eine bedeutende Rolle. Auf den Punkt gebracht geht es um die Frage: Gibt es eine jüdische Zukunft in Deutschland oder nicht?“ 

 

Man kann sagen, dass sich die "WerteInitiative" als eine weitere zivilgesellschaftliche jüdische Stimme in vielen öffentlichen Debatten erfolgreich etabliert hat. Vor diesem Hintergrund aber auch auf Grund organisatorischer Erfordernisse wurde schließlich aus der „Initiative“ heraus in den letzten Tagen ein „Verein“ mit Sitz in Berlin, der aktuell die Gemeinnützigkeit beantragt hat, gebildet: „Als WerteInitiative können wir auf das ehrenamtliche Engagement hunderter bundesweiter Unterstützer zurückgreifen. Bei uns engagieren sich politisch interessierte deutsche Juden.“ sagt ihr Vorsitzender, Elio Adler, der in Berlin lebt.

 

Kandidatur Ja oder Nein?

 

Damit - und auch auf Grund der Verortung in Bezug auf den Zentralrat der Juden - drängt sich die Frage nach einer eventuellen parteipolitschen Präferenz auf. Auf Nachfrage von PRIKK erläutert Elio Adler: "Wir arbeitend parteiübergreifend und sehen jeden, der die Werte der Freiheitlich-Demokratischen Grundordnung verteidigt als unsere Partner." und schließt auf die Nachfrage von PRIKK, ob eine Kandidatur für die nächste Wahlen zur Jüdischen Gemeinde Berlin geplant sei, stellt Adler klar fest, indem er den zivilgesellschaftlichen Charakter betont: "Nein, wir wollen bewusst eine Stimme außerhalb der etablierten Strukturen wie Partei oder Gemeinde sein. Für zweckdienliche Kooperationen sind wir jedoch offen."

 

Wer kann nun Mitglied werden, ist der Verein nur für Juden offen?  Dazu erläutert Elio Adler auf Nachfrage: "Wir nehmen eben NICHT nur Juden auf. Es reicht uns, wenn der jüdische Bezug deutlich vorhanden ist. So sind uns auch Mitglieder, die "nur" einen jüdischen Vater haben oder die "nur" mit einem Juden/Jüdin fest zusammenleben willkommen."

 

Erfolge und Perspektiven

 

In den letzten drei Jahren hat sich die Werteinititiave u.a. bei folgenden Themen und Fragen eingebracht:

Protest gegen den „alternativen Karlspreis“ an den Verschwörungstheoretiker Ken Jebsen,
Vor der Bundestagswahl wurden die Parteien mit acht Fragen konfrontiert, die unter großer, internationaler Medienberichterstattung veröffentlicht wurden,
Beratung der Deutsche Bahn AG, dass besser kein Zug namens „Anne Frank“ durch die Lande fahren solle,
Als sich Arte und WDR geweigert hatten, den Beitrag über Antisemitismus auszustrahlen, war die "WerteInitiative" in den Sozialen Medien eine der Kräfte, die die Ausstrahlung schließlich durchgesetzt hat.

 

 

Für das künftige, zeitnahe Engagement will Elio Adler auf Nachfrage von PRIKK folgenden Akzent und Fokus setzen: "Insbesondere werden wir uns um die Ausgestaltung der Stelle des Antisemitismusbeauftragten kümmern, damit dieser/diese auch vernünftig arbeiten kann."

 

 

Link zum Thema

 

prikk world / Foto: (c) Werteinitiative e.V.


Sonntag, 21 Januar 2018





Dr.Elio Adler Zahnarzt eine nette ohne Spinnat zu essen er ist sehr Starker Arzt kann mit einem fast Berliner Mauer und Erdogan Zähnen alles komplett Kaputt machen und mit 3 Jahren Garantie wie bei Aldi Supermarkt.... Mohammed-Amin Slemani Kurdistan Nordirak Berlin Germany