Israelische Ärzte retten syrische Frau und ihr Baby

Israelische Ärzte retten syrische Frau und ihr Baby


Ärzte des Medizinischen Zentrums Rambam in Haifa haben die Leben einer syrischen Frau und ihr Baby gerettet.

In Syrien wurde der Frau von den örtlichen Ärzten keine großen Hoffnungen gemacht. Wegen einer Komplikation während ihrer Schwangerschaft wurde ihr gesagt, dass sie entscheiden müsse, wer überleben soll, sie oder das Baby.

 

Die Ärzte rieten ihr, sich in einem Krankenhaus in Damaskus behandeln zu lassen, wo entweder sie oder ihr Baby gerettet werden könnte. Die Frau entschied sich, nicht nach Damaskus, sondern an die Grenze zu Israel zu fahren, wo kranke und verletzte Syrer nach Israel gebracht werden, um dort medizinisch behandelt zu werden.

Im Rambam Krankenhaus in Haifa führten die Ärzte zwei komplizierte Operationen durch und retteten damit nicht nur das Baby, sondern auch da Leben der Mutter. Nach einem zweiwöchentlichen Aufenthalt im Krankenhaus wurden die Frau und ihe Baby zurck an die Grenze gebracht, von wo aus sie dann nachhause fuhr.

 

Beiden, die Mutter und das Baby, gehe es gesundheitlich gut, sagten die Ärzte. Im Rambam Krankenhaus wurden bisher um die 200 Syrer behandelt. Nach der Rückkehr der syrischen Patienten in die Heimat, gebe es keine Möglichkeit der Kontaktaufnahme mehr, erklärten die Ärzte.

 

 

 

israel heute - Bild: Die syrische Mutter und ihr Baby (Foto: Pressesprecher Medizinisches Zentrum Rambam)


Freitag, 09 März 2018