Israelischer Minister kritisiert Sigmar Gabriel scharf

Israelischer Minister kritisiert Sigmar Gabriel scharf


`Die Aussage, Israel erinnere an die Apartheid Südafrikas, ist nicht nur völlig falsch, sondern delegitimiert und dämonisiert zudem den jüdischen Staat. Die Grenze zwischen einer solchen Delegitimierung und Antisemitismus ist sehr dünn. Es ist keine Überraschung, dass die Hamas, eine antisemitische Organisation, die es sich zum Ziel gesetzt hat, Israel zu vernichten, diese Aussage fröhlich auf Twitter geteilt hat. Alle, die daran interessiert sind, Frieden zu fördern und Hass in der Region zu bekämpfen, müssen solch einen ungeheuerlichen Vergleich ablehnen.´

Mit diesen deutlichen Worten hat Israels Minister für Öffentliche Sicherheit, Gilad Erdan, den deutschen Außenminister Sigmar Gabriel kritisiert, nachdem Gabriel seinen vor Jahren getätigten Vergleich Israels mit der Apartheid Südafrikas im Dezember 2017 in Berlin vor Migranten und Mitarbeitern der Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus erneut angesprochen hatte, was dazu geführte hatte, dass er am 31. Dezember 2017 von der Hamas auf Twitter offiziell zitiert wurde.

 

Die Gründungscharta dieser Hamas fordert, dass alle Juden weltweit vernichten werden sollen (Artikel 7) und dass es keinen Frieden mit Israel geben darf (Artikel 13). Es ist schon mehr als peinlich, wenn sich diese mörderische und judenfeindliche Partei auf den deutschen Außenminister beruft.

 

 

Gerd Buurmann, Tapfer im Nirgendwo - Foto: Screenshot Twitter


Sonntag, 07 Januar 2018






7. Januar 2018, 11:06 Uhr Quelle: ZEIT ONLINE, AFP, dpa, "Das SPD-Urgestein Erhard Eppler und weitere Sozial demokraten fordern eine erneute Amtszeit ihres Parteigenossen Sigmar Gab riel als Außenminister. "Ich sehe niemanden, der das Amt des Außenminis-ters besser bekleiden kann als Sigmar Gabriel", sagte der frühere Bundesminister der Welt am Sonntag. Der Präsident des Wirtschaftsforums der SPD, Michael Frenzel, sagte: "Es wäre sehr, sehr schade, müssten wir auf Gabriel als Außenmi nister verzichten." Gabriel leiste "eine her- vorragende sozialdemokra-tische Europa- und Außen-politik". " "...doch Eppler äußer te sich deutlich. Gabriel sei "eine Figur mit poli-tischem Gespür. Man kann mit ihm streiten, aber er weiß, was er will". " Da kann ich nur sagen: Bewahre uns Gott vor diesen Leuten und insbe- sondere dem noch AM Gabriel. Leider haben viele (SPD)- Wähler zu Israel keinen Bezug bzw. es kommt ihnen wahrscheinlich sogar gelegen, dass AM SG so offensichtlich gegen Israel eingestellt ist. Vorstellbar wäre es, zumal Israel doch irgendwie etwas mit der Bibel, Gott, Religion und Glauben zu tun hat, womit diese Leute meist nichts anfangen können.