Die täglichen Vorkomnisse - Mittwoch, 6.09.2017

Die täglichen Vorkomnisse - Mittwoch, 6.09.2017


Ereignisse des gestriegen Tages in Israel im Überblick.

Mittwoch, 06.09.2017:
- Am späten Dienstagabend wurde die Jerusalemer Straßenbahn bei Schuafat erneut mit Steinen beworfen und beschädigt.
- Bei Jenin fanden Soldaten eine Waffenwerkstatt, die Schusswaffen für Terroranschläge fertigte. Außerdem wurde in einem weiteren Dorf eine Schusswaffen beschlagnahmt.
- In Judäa wurden mehrere Tausend Schekel Terrorgelder und ein Auto einer Hamaszelle in Hebron beschlagnahmt.
- Soldaten verhafteten in Judäa und Samaria insgesamt 13 gesuchte Terroristen.
- Ein 23-jähriger Einwohner von Petah Tikva berichtete, er sei von einem „Allahu Akbar“ brüllenden Araber mit einem Messer angegriffen worden; die Beweislage zeigt allerdings, dass dies eine falsche Behauptung ist.
- Am Patriarchengrab in Hebron wurde ein Terroranschlag verhindert, als die Polizei einen Araber stoppte, der ein verstecktes Messer mitführte.
- In den Hebronbergen wurden ein Arutz-7-Reporter und ein Leiter Mitglied des jüdischen Regionalrats von arabischen Jugendlichen angegriffen. Einer der Araber konnte ermittelt und festgenommen werden.

Die Hamas weigerte sich beim Treffen mit Rotkreuz-Chef Peter Maurer dem Roten Kreuz Zugang zu den israelischen Gefangenen zu gewähren. Und Informationen über die Festgehaltenen würden nur veröffentlicht, wenn Israel 54 Terroristen freilässt, die seit ihrer Freilassung im Galit-Deal wieder verhaftet wurden.

Auf massives Manöver der IDF reagierte die Hisbollah mit der überheblichen Ankündigung, die Israelis könnte sie nicht überraschen und man sei auf jede „Dummheit“ vorbereitet.

Der PA-Gouverneur von Hebron warnte Israel die Zusammenlegung der jüdischen Gemeinschaften in Hebron und Kiryat Arba würde die Hebron-Vereinbarung von 1997 zunichte machen, was ernste Konsequenzen für die Region hätte. Eine Entscheidung des Verteidigungsministeriums trennt demnächst das „jüdische“ Hebron verwaltungsmäßig vom „arabischen“, so dass ersteres unabhängig agieren und sich der Infrastruktur von Kiryat Arba anschließen kann.

 

 

Zusammengestellt von Heplev


Donnerstag, 07 September 2017