Amazon kommt nach Israel

Amazon kommt nach Israel


Der Versandriese wird in Israel ein eigenes Logistik- und Versandzentrum eröffnen.

Der weltgrößte Online-Einzelhändler will in Israel ein eigenes Versandzentrum eröffnen und so nicht nur Arbeitsplätze schaffen, sondern auch Versandkosten und Importsteuern sparen.Laut Medienberichte gibt es derzeit konkrete Gespräche über die Eröffnung und die Standortfrage für das neue Versandzentrum..  


Sonntag, 26 November 2017





Hoffentlich passiert nicht das gleiche wie bei uns. Es wird einiges preiswerter. Dafür werden viele Einzelhändler schließen müssen und die dadurch wegfallenden Arbeitsplätze übersteigen bei weitem die neugeschaffenen Arbeitsplätze bei Amazon, die überwiegend im Niedriglohnsektor sein werden. Zum Dank für die gute Infrastruktur wird dann das Unternehmen versuchen, so gut wie keine Steuern zu zahlen und im Namen des Fortschritts auch nicht zögern, die paar Arbeitsplätze durch Roboter zu ersetzen.

@1 Was bitte unterscheidet Amazon von anderen Unternehmen?

Manche Unternehmen zahlen ja noch Steuern. Aber was passiert, wenn alle Arbeiten von Maschinen übernommen werden? Wer zahlt dann für die soziale Absicherung der Bevölkerung, wenn alle Unternehmen die Steuerschuld "optimieren" und den Kostenfaktor Mensch durch Roboter ersetzen? Wovon soll dann die Bevölkerung leben?

@PP Es unterscheidet ein massiver privater wie wirtschaftlicher Effizienzgewinn an Zeit und Geld. Ohne Amazon, Ebay und Preissuchmaschienen wie Geizhals.de geht es heute schlichtweg nicht mehr. Diese kriminellen Offlinehändler mit ihrer miesen Beratung und Informationsunterschlagung und Rezenssionslosigkeit können gerne alle sterben gehen! (Ich frage immer bei Mediamarkt wie viele Rezenssionen dieses oder jenes Produkt hat... die regen sich dann immer auf und verweisen mich des Ladens! lol) @sio2willi Doch hoffentlich passiert das Gleiche wie bei uns! Die Kriminellen und Inkompetenten Einzelnhändler fahren in die Insolvenzhölle und kommen nie wieder zurück! Lieber Arbeitslos als Kriminell. Achso... im neoliberalen Deutschland, sieht man das ja mitterweile anderst! Arbeit über alles! Über Leichen! Kriminalität ist opportun! Hauptsache Arbeit! Deutschland 2017 @Israel. Deutschland als Beispiel nehmen, war schon immer der Weg in die eigene Shoa/Untergang. Insofern genießt den Geld-, Zeit- und Moralgewinn von Amazon.is (IS? Lol echt jetzt? Da gibts aber Konkurenz oder? lol)

@3 und 4 Die Amis haben die Bevorzugung der Kapitalbesteuerung und das Anspruchsdenken an Kapitaleigner auf ein ganz anderes Niveau gehoben als es (noch) in DE ist, siehe "Quartalsdividende" oder "liquide Finanzmittel". Für die Aktionäre ist diese Handlungsweise sicherlich interessant, ob es wirtschaftlich sinnvoll ist mag dahingestellt sein. Deutsche Unternehmen haben schon immer eine hohe Liquidität oder Finanzreserve für eine gute Handlungsweise gehalten, das hat dazu geführt, dass Hedgefonds sich deutsche AGs mit guter Finanzbasis gesucht haben, daran beteiligten und als nächsten Schritt die Auszahlung von Finanzreserven an die Aktionäre forderten. Das sind halt ganz unterschiedliche Grundsätze und von diesen werden auch die geschäftspolitischen Entscheidungen bestimmt.