Wasserball gegen Homophobie

Wasserball gegen Homophobie


Die 1. Bundesligamannschaft im Wasserball der SG Neukölln e.V. und der Berliner Schwimm-Verband e.V. setzten am 21.04.2018 mit einem Aktionstag ein deutliches Zeichen gegen Homophobie.

Am Samstag, den 21.04.2018 spielt um 20 Uhr, in der Sport- und Lehrschwimmhalle Schöneberg, die 1. Bundesligamannschaft des SG Neukölln in der Deutschen Wasserball-Liga um Platz fünf. In der Best-of-Three-Serie gegen den SSV Esslingen kann neben dem fünften Platz in der Meisterschaft auch die Qualifikation für den europäischen Wettbewerb LEN-Trophy noch erreicht werden. Das Hinspiel findet bereits diesen Samstag, am 14.04.2018 in Esslingen statt.
 
Das Rückrundenspiel in Berlin wird mit einem bunten Aktionstag gegen Homophobie begleitet, um ein deutliches Zeichen gegen Diskriminierung und für Vielfalt im Wasserball zu setzen. Das Team der SG Neukölln wird sich an diesem Tag in eigenes produzierten Regenbogenbadehosen- und Wasserballkappen präsentieren, für interessierte gibt es Informationsstände und ein begleitendes Rahmenprogramm.
 
Der Aktionstag, zudem alle bei freiem Eintritt eingeladen sind, ist in Zusammenarbeit mit dem Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg e.V. (LSVD) entstanden.
 
Hierzu erklärt Christian Rudolph Bereichsleiter für Prävention des LSVD: Ich freue mich sehr über die Initiative und das Engagement von der Wasserballabteilung des SG Neukölln und dem Berliner Schwimm-Verband. Für uns ist es wichtig, nicht nur im Fußball aufzuklären und Flagge zu zeigen, sondern überall da wo Sport betrieben wird.  
 
 
Samstag, 21.04.2018, 20 Uhr
Spiel um Platz 5. in der Deutschen Wasserball-Liga
2. Spiel der Best-of-Three
SG Neukölln vs. SSV Esslingen
Sport- und Lehrschwimmhalle Schöneberg
Sachsendamm 11, 10829 Berlin

 

 

Foto: By Artistdesign [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], from Wikimedia Commons


Freitag, 13 April 2018