U18-Nationalmannschaft bei Turnier in Mannheim

U18-Nationalmannschaft bei Turnier in Mannheim


Die israelische Basketball-U18-Nationalmannschaft, die sich derzeit auf die Europameisterschaft vorbereitet, hat in der vergangenen Woche am 29. internationalen Albert-Schweitzer-Turnier (AST) in Mannheim teilgenommen.

Vor Beginn des Turniers waren das 22-köpfige Team und die Mitglieder der Mannschaft von der Jüdischen Gemeinde Mannheim gemeinsam mit 150 Gemeindemitgliedern zum Pessach-Seder eingeladen.

 

„Das Israelische Team und die Mitglieder der Mannschaft wurden hervorragend empfangen. Das Highlight des Besuches war der berührende Abend, an dem sie Seder mit einem großen Essen gemeinsam mit der Jüdischen Gemeinde Mannheim feierten. Im Namen des Professionellen Basketballverbandes, der Mannschaftleitung und des Teams bedanken wir uns bei den Mitgliedern der Gemeinde und ihren Vorsitzenden für die Hilfe, Unterstützung und Gastfreundschaft“, so Teamchef Zahi Baransi.

 

Das israelische Team konnte gegen die Mannschaften aus den USA, Japan, Argentinien und Türkei einen Sieg verbuchen und belegte unter den 12 teilnehmenden Teams den sechsten Platz. Den Pokal überreichte im Auftrag des Deutschen Basketball Bundes der 1. Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Mannheim, Majid Khoshlessan. 

Das internationale Albert-Schweitzer-Turnier findet seit 1958 alle zwei Jahre in Mannheim statt. Sieger war die in diesem Jahr die deutsche Mannschaft, die ihren Titel damit verteidigen konnte. 
 

 

Botschaft des Staates Israel - Foto: Team Israel gegen Team Deutschland (Foto: Larissa Dubjago)


Montag, 09 April 2018