Sicher unterwegs im Netz

Sicher unterwegs im Netz


Datenklau, Lösegeld-Erpresser und Trojaner: Das Internet ist voller Gefahren. Doch Nutzer können Einiges tun – um sicher zu surfen, zu chatten, Geschäfte abwickeln oder ihr Zuhause via App zu steuern. Die neu aufgelegte Broschüre gibt Tipps dazu.

Jeden Tag nutzen Millionen Menschen das Internet. Vielen ist bewusst, dass die Informationen, die sie dabei über sich preisgeben, auch missbraucht werden können. In der Broschüre "Sicher unterwegs im Netz" finden Verbraucherinnen und Verbraucher Tipps, wie sie verantwortlich mit ihren Daten umgehen und sich vor Datenmissbrauch schützen können. Es gibt Ratschläge zum Anlegen von sicheren Passwörtern, zum Erkennen von Phishing-Mails, zur Ausschaltung ungebetener Werbung oder lästiger Cookies.

 

Nutzen Sie gerne öffentliche WLANs und Hotspots? Oder wickeln Sie Bankgeschäfte per Smartphone ab? Um auf Nummer sicher zu gehen, sollten Sie Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, wie etwa die Verschlüsselung der Datenübertragung und das Nutzen des Chip-TAN-Verfahrens. Auch die immer beliebter werdenden Gesundheitsarmbänder sind Datenspione. Passen Sie auf, dass Sie nur die wirklich notwendigen Daten über sich preisgeben.

 

Kinder und Jugendliche schützen

 

Ihr dreijähriges Kind will mit dem Tablet spielen? Das ist keine Seltenheit: Laut einer Umfrage des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik nutzt die Mehrheit der 3- bis 5-Jährigen schon Tablets. Sie als Eltern sollten deshalb frühestmöglich gemeinsam mit ihren Kindern Sicherheitsfragen besprechen. Die Broschüre informiert über altersgerechte Internetangebote und Sicherheitseinstellungen.

 

Aber auch ältere Kinder und Jugendliche müssen achtsam sein. Cyber-Mobbing, vorschnelle Käufe, unerlaubtes Streaming, extremistische oder grausame Inhalte stellen Gefahren da. Die Initiative "SCHAU HIN! Was dein Kind mit Medien macht" liefert praktische Tipps für Eltern und Kinder.

 

Neugierig geworden? Die Broschüre hält noch viele weitere Tipps für Sie bereit, etwa zu WhatsApp, Skype und Co., Cloud-Computing oder Sicherheit im Smart-Home. In einem umfangreichen Glossar werden die meistgebrauchten englischsprachigen technischen Begriffe allgemeinverständlich erklärt.

Die Broschüre steht ab sofort zum Download bereit. Die Printversion wird in Kürze vorliegen. Sie können sie bereits jetzt über "Infomaterial" auf der Internetseite der Bundesregierung www.bundesregierung.de bestellen.

 

 

 

Foto: Die Broschüre hält Tipps etwa zu Whats App, Skype und Co., Cloud-Computing oder Sicherheit im Smart-Home.Foto: Bundesregierung/Tybussek


Donnerstag, 27 Juli 2017