Antisemiten flippen aus: Mein ist die Rache

Antisemiten flippen aus:

Mein ist die Rache


Die Antisemiten sind empört, Richard Wagner rotiert im Grab, Adolf Hitler bleiben die Drehungen erspart, Luther zerreißt seine handgeschriebene Bibel.

von Dr. Nathan Warszawski

 

Was ist geschehen?

 

Der polnische Jude Barry Kosky, Opernregisseur und Intendant der Komischen Oper Berlin, inszeniert in Wagners Bayreuth im Haus Wahnfried Hitlers Lieblingsstück „Die Meistersinger von Nürnberg“. Bisher sind alle Meistersinger von Deutschen inszeniert worden. Dass der erste Nicht-Deutsche ein Jude ist, lässt an 5. Moses 32:35 denken:

 

Mein ist die Rache, spricht der Herr

 

Für alle, die keine Karten ergattert haben: Die Oper lässt sich auf 3SAT am Freitag, 28. Juli 2017 ab 20:15 verfolgen. Sie dauert nur fünf Stunden.

 

 

 

Numeri 24 : 9 - Foto: Hitlers Lieblingskomponist Richard Wagner (Foto: Pierre Petit [Public domain], via Wikimedia Commons)


Donnerstag, 27 Juli 2017





Wagner... Kultur pur? Bis auf ein paar markante Motive zum einschlafen langweilig. Es ist bezeichnend wie sich die aktuelle deutsche politische Elite und andere Wichtigwichtelinnen um ihre Kanzlerin scharen um der, von Adolf dem Braunen, heissgeliebten Musik zu lauschen.

Trampelt doch nicht so auf den Wagner rum. Der hat einfach nur monumentale Musik geschaffen. Alles andere ist Zweitrangig. So sieht es auch der Intendant der KO. Und der hätte gleich doppelten Grund die Inszenierung abzulehnen. PS: Ein bisschen kann man ja Wagner mit R.Waters vergleichen. Beide musik.Genies, aber eben etwas daneben in der Birne. Aber welcher Künstler ist das nicht. ☺☺