Eli Avivi: Israels ältester Hippie ist tot

Eli Avivi: Israels ältester Hippie ist tot


Der dienstälteste Präsident der kleinsten Nation der Welt ist tot. Im Alter von 88 Jahren ist Eli Avivi (Foto) verstorben. Nördlich von Naharia, nahe der Grenze zum Libanon, hatte er vor einem halben Jahrhundert auf einem 1,4 Hektar großen Strandgelände den unabhängigen Staat Achzivland ausgerufen. Der hatte eine eigene Flagge (Seejungfrau) und Hymne (Meeresrauschen). Es gab nur zwei ständige Einwohner: Präsident auf Lebenszeit Eli Avivi und seine 71 Jahre alte Frau Rina.

Eli Avivi: Israels ältester Hippie ist tot

Von Ulrich W. Sahm

 

Avivi war in Persien geboren und kam als Zweijähriger in das britische Mandatsgebiet Palästina. In einem verlassenen arabischen Dorf lebte er zunächst von Fischfang. Er errichtete seinen Staat, als Israel 1971 versuchte, sein „Strandgut“ in einen Nationalpark zu verwandeln.

 

Hippies aus aller Welt zu Gast

 

Achzivland war in den 1970er Jahren ein begehrtes Ziel von Hippies und Rucksackreisenden aus aller Welt. Aber es gab auch „Staatsgäste“, darunter berühmte israelische Schriftsteller und sogar Sophia Loren.

 

Avivi betrieb ein „Standesamt“. Bei ihm konnte man „in fünf Minuten eine Ehe schließen“ und sich „in zwei Minuten wieder scheiden lassen“. Als „Seperatist“ saß er kurz im Gefängnis. Doch obgleich ihm und seinem Staat jegliche internationale Anerkennung versagt blieb, verteilte er Pässe an jeden, der Bürger seines Staates werden wollte.

 

Mit Eli Avivi ist ein exotisches und berühmtes Kuriosum Israels verschwunden.

 

 

 

Fokus Jerusalem - Zweitveröffentlichung mit freundlicher Genehmigung des Autors / Foto: Eli Avivi bot Fotografen immer wieder ungewöhnliche Motive. (Foto: Moshe Shai / Flash90)


Donnerstag, 17 Mai 2018






  Alle Felder müssen ausgefüllt werden
Name:
E-Mail:
Text:
Sicherheitsabfrage 12+ 3=
Ich versichere, nichts rechtlich und/oder moralisch Verwerfliches geäußert zu haben! Ich bin mir bewusst, das meine IP Adresse gespeichert wird!