Die täglichen Vorkommnisse - Sonntag, 13.05.2019

Die täglichen Vorkommnisse - Sonntag, 13.05.2019


Ereignisse des gestrigen Tages in Israel im Überblick

Die täglichen Vorkommnisse - Sonntag, 13.05.2019

Sonntag, 13.05.2018:
- Soldaten verhafteten in Judäa und Samaria insgesamt 16 wegen Terrorverdacht gesuchte Araber.
- Am Vormittag wurden mehrere Juden vom Tempelberg „geworfen“, weil sie dort eine israelische Flagge gezeigt hatten.
- Nach Angaben der Araber sollen 2 Terroristen durch IDF-Feuer getötet worden sein. 3 Araber sollen verletzt worden sein (einer davon lebensgefährlich). Es gibt aber Meldungen, dass sie verletzt wurden, als sie mit einem Sprengsatz hantierten.
- Es gab durch Terrordrachen ausgelöste Brände im Kissufim-Wald und im Bereich des Kibbuz Be’eri.
- Ein weiterer Drachen verursachte ein Feuer nahe eines Hauses im Kibbuz Kfar Aza, das rasch gelöscht werden konnte.

Humanitäres:
- Der Übergang Erez bleibt Montag, 14.05. und Dienstag 15.05.2018 (bis auf humanitäre Fälle) geschlossen.

Der gestern zerstörte Terrortunnel war der neunte, den die IDF in den letzten Monaten zerstörte. 4 davon wurden innerhalb des Gazastreifens zerstört, 5 auf israelische Seite:

Die Hamas-Führer hatten gerade erst geschworen auf den Grenzzaun zu marschieren und sich dort gegebenenfalls von Soldaten erschießen zu lassen – und jetzt ist Ismail Haniyeh erstmal schnell Richtung Kairo entfleucht.

Heute war eine Rekordzahl jüdischer Besucher auf dem Tempelberg, insgesamt 2.048 (1.626 am Vormittag, 458 nachmittags).

Zum anstehenden „Nakba“-Tag und den dazu angekündigten massiven Störungen am Gaza-Zaun hat die IDF ihre Vorbereitungen abgeschlossen; dazu wurden die Einsatzkräfte stark aufgestockt. Auch die Feuerbekämpfungskapazitäten wurden massiv verstärkt.
Der Luftraum um den Gazastreifen wurde gesperrt. Kommerzielle Flüge dürfen nicht näher als 6km an den Gazastreifen kommen, Landwirtschaftsflugzeuge nicht näher als 1,5 km.
Die Soldaten sind angewiesen bei Bedrohung ihrer selbst oder anderer zu schießen um zu töten.

Die IDF warnt die Gaza-Araber davor dem Grenzzaun zu nahe zu kommen. Sie sollen sich nicht von der Hamas verheizen lassen.

Die Hamas hat Beobachtungsposten nahe des Grenzzauns im Bereich der Krawallorte abgebaut. Die IDF geht davon aus, dass damit Hindernisse für Randale aus dem Weg geräumt werden sollten.

Die Regierung stellt 445 Millionen Schekel für die Bildungsförderung in „Ost“-Jerusalem zur Verfügung.

Die Hamas behauptet Israel würde um ein Ende der Proteste am Zaun betteln und im Gegenzug Erleichterungen in der Blockade anbieten. Das Angebot sei abgelehnt worden, weil es zu unspezifisch gewesen sei.

Das Verteidigungsministerium wird mehr als 6,5 Millionen Schekel in die Renovierung und Aufwertung der Luftschutzbunker in Kiryat Schmona investieren.

Die Terroristen im Gazastreifen drohten den Juden in Israel, der 13. Mai sei ihre letzte Chance „in eure Herkunftsländer zurückzukehren“. Die IDF könne sie nicht beschützen.

 

 

Zusammengestellt von Heplev


Montag, 14 Mai 2018






  Alle Felder müssen ausgefüllt werden
Name:
E-Mail:
Text:
Sicherheitsabfrage 12+ 7=
Ich versichere, nichts rechtlich und/oder moralisch Verwerfliches geäußert zu haben! Ich bin mir bewusst, das meine IP Adresse gespeichert wird!