Die täglichen Vorkommnisse - Donnerstag, 10.05.2018

Die täglichen Vorkommnisse - Donnerstag, 10.05.2018


Ereignisse des gestrigen Tages in Israel im Überblick

Die täglichen Vorkommnisse - Donnerstag, 10.05.2018

Donnerstag, 10.05.2018:
- Die IDF-Verteidigungssysteme erkannten unmittelbar nach Mitternacht rund 20 von iranischen Streitkräften aus Syrien auf israelische Posten auf dem Golan geschossene Raketen. Vier davon wurden vom Abwehrsystem abgeschossen, keine sollen israelisches Territorium erreicht haben.
- Daraufhin flog die Luftwaffe zahlreiche Angriffe auf (mehr als 50) iranische Militärstellungen in Syrien, darunter Raketenabschussinstallationen, Waffenlager/Munitionsdepots, Beobachtungsposten usw. Unbestätigten Berichten zufolge sollen dabei 23 iranische Soldaten getötet worden sein. Außerdem wurden syrische Luftabwehrsystem beschossen, die versuchten den israelischen Angriff zu verhindern. (Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums flog Israel den Angriff mit 25 Kampfflugzeuge und bombardierte mit 60 Flugkörpern. Der russische Minister fordert „Zurückhaltung von allen Seiten“. Später hieß es, die Israelis hätten 70 Raketen abgefeuert, die Hälfte sei abgeschossen worden.)

Humanitäres:
- Gestern lieferten 416 LKW 12.441t Waren über Kerem Shalom in den Gazastreifen.
- 84 Personen passierten den Übergang Erez von/nach Gaza aus humanitären Gründen.
- Die Behörden stellten 2.518 Einreisegenehmigungen für PA-Araber aus Judäa und Samaria aus.
- 84.414 Personen passierten die Übergänge aus Judäa und Samaria nach Israel.
- 12 Krankenwagen brachten Patienten aus Judäa und Samaria nach Israel.
- 6.736 Personen passierten den Allenby-Übergang von/nach Jordanien.

Die iranischen Ziele der israelischen Luftwaffe in der Nacht auf den 10. Mai 2018:

Die Hamas hat Israels Angriff auf die iranischen Revolutionsgarden in Syrien verurteilt: „Die Hamas verurteilt die fortgesetzte Beschießung des palästinensischen Volks und Länder in der Region und seine Eskalation gegen die die brüderlichen syrischen Ländereien; sie betrachtet das als Beweis, dass dieses Gebilde der Hauptfeind der islamischen Nation und die größte Bedrohung für sie und die Quellen allen Terrorismus in der Region ist.“ (Klar doch. Assads Massenmorde sind von Israel verursacht. Wenn sie denn Terror sind. Wenn nicht, egal – Israel ist trotzdem schuld.)

Ein offizieller Vertreter des Iran hat den Raketenangriff auf Israel abgestritten und schwört „Vergeltung“ für die israelischen Luftangriffe.

Nach syrischen Angaben hat der israelische Gegenschlag mit der „direkten Konfrontation“ „eine neue Phase“ eingeleitet. (Sprich: Israel ist der Aggressor.)

Der Palästinensische Islamische Jihad erklärte, Israels Vergeltungsschläge (gegen die iranischen Stellungen in Syrien) ließen keine andere Wahl als Israel militärisch anzugreifen.

Von der Hamas war zu vernehmen, der israelische Vergeltungsschlag in Syrien sei „Beweis, dass Israel der Hauptfeind der arabischen Nation ist und in der Region Terror schürt“.

Ein ranghoher Hamasführer drängte die Araber im Gazastreifen zu Hunderttausenden den Grenzzaun zu durchbrechen. Das sei eine fiktive Grenze.

Die Hamas belohnte verletzte Teilnehmer an den Ausschreitungen gegen den Gaza-Zaun mit insgesamt $500.000 aus Notfallmitteln.

Es scheint so, als habe die IDF eine technische Möglichkeit zur Verteidigung gegen die Terrordrachen gefunden. In den letzten Tagen sollen mindestens 20 Drachen abgefangen worden sein.

 

 

Zusammengestellt von Heplev


Freitag, 11 Mai 2018