Die täglichen Vorkommnisse - Mittwoch, 7.02.2018

Die täglichen Vorkommnisse - Mittwoch, 7.02.2018


Ereignisse des gestrigen Tages in Israel im Überblick

Mittwoch, 07.02.2018:
- Am späten Dienstagabend hörten Einwohner von Einav in Samaria Gewehrfeuer; Soldaten fanden Patronenhülsen.
- Während der Nacht soll eine Forschungseinrichtung für chemische Waffen in Syrien bombardiert worden sein. Die Syrer verdächtigen Israel des Angriffs und wollen einige der auf sie geschossenen Raketen abgeschossen haben.
- Am Morgen wurde ein Sicherheitswachmann in Karmei Tzur von einem Araber mit einem Messer verletzt, der in einem Auto vorfuhr. Ein Kollege konnte den Terroristen erschießen.
- Im Zusammenhang mit dem Anschlag in Karmei Tzur begannen Soldaten eine Operation in Halhul bei Hebron, aus dem der Täter kam; sie wurden von Arabern mit Steinen beworfen; einer der Angreifer wurde festgenommen.
- Grenzpolizisten nahmen vier Araber fest, die am Rahelgrab randalierten. Insgesamt randalierten dort etwa 50 PA-Araber, verbrannten Reifen und warfen mit Felsbrocken.
- Ein Araber versuchte eine Rohrbombe in das Militärgericht in Samaria zu schmuggeln. Er wurde festgenommen.

Humanitäres:
- Nach PA-Angaben will Ägypten den Übergang Rafah für drei Tage öffnen.

- Gestern lieferten 410 LKW 12.671t Waren über Kerem Shalom in den Gazastreifen.
- Die Behörden stellten 369 Einreisegenehmigungen für PA-Araber aus Judäa und Samaria aus.
- 14 Krankenwagen brachten Patienten aus Judäa und Samaria nach Israel.
- 8.356 Personen passierten den Allenby-Übergang von/nach Jordanien.

Die Fatah behauptet Israel würde nicht zögern Abbas zu töten – schließlich hätten die Israelis das auch mit Yassir Arafat gemacht.

Der libanesische Verteidigungsrat hat befohlen Israel am Bau einer Grenzmauer zu hindern. Sie werde als Angriff auf libanesisches Land betrachtet, wurde verlautbart.

 

Zusammengestellt von Heplev


Donnerstag, 08 Februar 2018