Das NDR-Magazin Panorama attestiert dem Iran eine `geistig-moralische Überlegenheit´

Das NDR-Magazin Panorama attestiert dem Iran eine `geistig-moralische Überlegenheit´


`Amerika wird von moralisch Verwahrlosten regiert.´ Das erklärt Stefan Buchen in seinem Kommentar für das NDR-Magazin Panorama.

Von Gerd Buurmann

 

Es ist das Recht eines jeden Menschen, eine Meinung zu haben, möge er nun Journalist oder Straßenkehrer sein. Es ist wichtig, dass jeder Mensch seine Meinung frei äußern kann. Nur so kann man erfahren, wie ein Mensch tickt und wo er steht. Besonders bei einem Journalisten ist es wichtig, die Position zu kennen, denn so kann man bewerten, wie es um seine Objektivität bestellt ist und wie seine Analysen und Berichterstattungen zu bewerten sind.

 

Stefan Buchen macht keinen Hehl daraus, wo er steht. Er erklärt, Amerika sei moralisch verwahrlost und die Gesellschaft beruhe auf eine „Politik von Wahnsinnigen“. Der Iran hingegen sei viel besser:

„Angesichts der politischen Klasse, die jetzt in Washington regiert, fällt es „dem Mullah“ Hassan Rohani nicht schwer, seine geistig-moralische Überlegenheit zu zeigen.“

 

Die Wortwahl ist hier besonders wichtig. Der Iran zeigt seine geistig-moralische Überlegenheit. Für Stefan Buchen ist diese Überlegenheit ein Fakt. Er setzt den Begriff der Überlegenheit weder in indirekte Rede noch in direkte Anführungszeichen, was auffällt, denn sein Kommentar wimmelt nur so von Anführungszeichen. Ein Beispiel:

 

„Die aufdringlich lärmende Rolle der israelischen Regierung kann niemand ignorieren. Trump hat sich in seiner Ausstiegserklärung auf „die Beweise“ berufen, die Premierminister Netanjahu über das iranische Atomprogramm präsentierte.“

 

Wir fassen zusammen. In einem Kommentar von Panorama wird erklärt:

1. Amerika wird von moralischen Verwahrlosten regiert.
2. Israel spielt eine aufdringlich lärmende Rolle.


3. Der Iran ist geistig und moralisch überlegen.

 

Es ist gut, dass Panorama diesen Kommentar veröffentlicht, denn nun wissen wir, wie wir die Berichterstattung über Israel beim NDR einsortieren können. Laut Buchen zeugen Irans Drohungen der Vernichtung gegen Israel von einer geistigen und moralischen Überlegenheit, während Israel aufdringlich und lärmend ist, weil es versucht, mit diesem Hass umzugehen, sich gegen Angriffe wehrt und militärische Mobilmachungen des iranischen Regimes ernst nimmt.

 

Da stört es Stefan Buchen auch nicht, dass im Iran Homosexuelle hingerichtet werden und Frauen geprügelt und eingekerkert werden, wenn sie sich weigern, das Kopftuch zu tragen. Die iranische Regierung tötet und verfolgte Kritiker, Andersdenkende und sogenannte Ketzer. Politische Oppositionelle werden unterdrückt und ermordet. Als moralisch verwahrlost bezeichnet Stefan Buchen all das nicht. Es sind auch keine Wahnsinnige, die im Iran regieren. Nein, all das ist laut Stefan Buchen Ausdruck geistig-moralischer Überlegenheit.

 

 

Tapfer im Nirgendwo


Freitag, 11 Mai 2018






Die Ausgewogenheit des Journalismus der ARD-Öffis ist wirklich über jede Kritik erhaben und moralisch unangreifbar, die ARD hat für alle Betroffenen große Kotzeimer bestellt. Dieser Kommentar wird tausende Christen, Homosexuelle und Bewohner Syriens und des Irak in Entsetzen versetzen.

Unsere Medienleute sind schon längere Zeit verwirrt. Sie agieren und reagieren kopflos wie Politiker, die ihren gesunden Menschenverstand an der Garderobe abgeben bevor sie den Plenarsaal betreten - anschließend vergessen sie ihn beim hinaus gehen, mitzunehmen. Panorama steht für stramm links orientierte Sicht; ein Stefan Buchen ist da nur einer davon. Es ist eine deutsche Untugend, großmäulig die ganze Welt belehren zu wollen,ohne wirkliche Erfahrungen und Kenntnisse zu haben. Ein Herr Bucher verwechselt, wie so viele seiner Zunft den Orient mit seinen fantastischen Erzählungen aus 1001 Nacht mit der Realität in diesen Ländern und dieser Kultur.

Ich weiß nicht erst seit diesem Artikel, wo Gerd Buurmann einzusortieren ist und wie seine Schreibereien zu bewerten sind. Manchmal könnte man denken, daß Buurmann ein Pseudonym für Fulano ist. Aber auch er darf schreiben was er denkt.

Moderiert von der "links-versifften" Anja Reschke (so O-Ton in Selbsteinschätzung im DJV-Blatt) - was ist da schon anderes zu erwarten. Der Niedergang des Journalismus im versifft-obsessiven Antisemiten-.Sender.

sio2willi Wo ist denn Buurmann einzuordnen? Was kritisieren Sie konkret in diesem Fall? Null Argumente. Wo stehen Sie denn? Buurmann zerpflückt lediglich Äußerungen von Institutionen und Personen und zeigt, welche ideologischen Streotype dahinter stecken. Und - wo ist er dann einzusortieren? Ihr pauschaler Kommentar lässt dann doch auf einige Defizite Ihrerseits schließen.

@3sio Der Iran sagt: Wir werden Israel vernichten! Israel sagt: Wir werden alles unternehmen um unsere Vernichtung zu verhindern. Wollen Sie diese beiden Aussagen als gleichwertig bezeichnen? Buurmann hat doch nur die unterschiedliche Gewichtung in den Öffis klargestellt.