Wie der Iran von Syrien aus den Judenstaat bedroht

Wie der Iran von Syrien aus den Judenstaat bedroht


Doch haben die Auseinandersetzungen jenes Tages [als eine iranische Drohne in den israelischen Luftraum eindrang,] die Aufmerksamkeit erneut darauf gelenkt, wie weitgehend der Iran sich in Syrien eingenistet hat.

von Ben Hubbard / Isabel Kershner / Anne Barnard, The New York Times

 

Dadurch wird die strategische Landkarte der Region neu gezeichnet. (…) Beobachtern zufolge haben [der Iran und seine Verbündeten] sich darauf verlagert, eine Infrastruktur zur Bedrohung Israels zu schaffen. Der Iran bildet und rüstet nach wie vor Kämpfer aus und intensiviert seine Beziehungen zum Irak und zum Libanon, mit denen er verbündet ist. So hofft er, eine Einheitsfront für einen neuerlichen Krieg schaffen zu können. (…)

 

Iranische Spitzenfunktionäre äußern sich unverhohlen über ihre Bestrebungen, eine derartige ‚Achse des Widerstands’ gegen den Einfluss Israels und Amerikas zu schaffen. Experten und Regierungsvertreter meinen, die Strategie des Iran beruhe entscheidend darauf, sich nicht auf konventionelle Waffen und die Kontrolle spezifischer Gebiete zu verlassen, die Israel leicht bombardieren kann. Stattdessen baue er Beziehungen zu örtlichen Streitkräften auf, die seine Ziele teilen und denen seine Finanzen und sein Knowhow zugute kommen. Diese Herangehensweise hat es dem Iran ermöglicht, seine Macht in der arabischen Welt auszubauen, dabei aber das Risiko für seine eigenen Streitkräfte und sein eigenes Territorium zu verringern. Sie bereitet Ländern wie den Vereinigten Staaten, Israel und Saudi-Arabien einiges Kopfzerbrechen. Sie fürchten den wachsenden Einfluss des Iran, tun sich aber schwer damit, eine geeignete Gegenstrategie zu entwickeln. (…)

 

Mit dem Ausbau seines Einflusses in Syrien in den letzten Jahren ist der Iran einem bewährten Schema gefolgt. In den 1980er Jahren half er im Libanon bei der Schaffung der Hisbollah, die sich inzwischen zur vorherrschenden Militärmacht in dem Land entwickelt hat sowie zur eigenständigen Regionalmacht, die in den Kriegen in Syrien, im Irak und im Jemen mitmischt. Im Irak hat der Iran eine Reihe von Milizen gefördert und zugleich enge

Beziehungen zur irakischen Wirtschaft und zum politischen System in dem Land aufgebaut. Der Krieg in Syrien hat dem Iran eine neue Gelegenheit geboten, sein Projekt voranzutreiben, indem er seine Verbündeten in der gesamten Levante vernetzt. Kämpfer der Hisbollah brachten syrischen Aufständischen nahe der libanesischen Grenze eine entscheidende Niederlage bei und der Iran entsandte in den ersten Jahren des Kriegs Berater, um den belagerten Streitkräften Assads zur Seite zu stehen.

 

Als die Streitkräfte Assads 2013 kurz vor dem Zusammenbruch standen, entschloss der Iran sich zu energischeren Schritten und initiierte eine breit angelegte regionale Operation, um tausende schiitische Milizionäre aus dem Ausland für den Kampf gegen die Aufständischen und die Jihadisten des Islamischen Staats auszubilden, zu bewaffnen und nach Syrien zu bringen. Es befinden sich gegenwärtig schätzungsweise etwa tausend, vielleicht auch mehrere tausend iranische Soldaten in Syrien. Während manche von ihnen direkt an den Kampfhandlungen beteiligt sind, sind die meisten als Ausbilder, Kommandeure und Experten tätig, die das syrische Militär beraten und die Milizen kontrollieren. Es sind diese Milizen, denen möglicherweise bis zu 20.000 Kämpfer angehören, die die eigentliche Machtbasis des Iran darstellen. (…) Die Möglichkeit einer dauerhaften iranischen Präsenz in Syrien bereitet Israel erhebliches Kopfzerbrechen, da von ihr für den jüdischen Staat eine ähnliche Gefahr wie von der Hisbollah im Libanon ausgehen könnte. Dem Iran und seinen

Stellvertreterorganisationen nahestehende Beobachter meinen, genau das sei der Sinn der Sache

 

 

Übersetzt von MENA Watch


Freitag, 23 Februar 2018






Die Weltgeschichte spricht doch eine völlig andere Sprache, wenn man sich selbst und unabhängig informiert. Denn dann entdeckt man, daß der Iran und Syrien von der Türkei und Israel seit sehr langen Zeiten bedroht wird. Steht auch schon in der Bibel drin übrigens.

@1: Welche Rolle spielen die Türken in der Bibel? Jerusalem aufbauen, wie DE nach WKII? ☺☺

@teve: warum lachst Du mich aus? Was kann ich denn dafür, daß die Kleriker, die in irgendeiner Weise mit dem Judentum verknüpft sind, kein Interesse daran haben, daß wir die Tiefen dieser Religions-Geschichte verstehen? Dennoch ist ein Großteil des Studiums der Kleriker die Religionsgeschichte. Und wenn Du es genau beobachtest, dann sind die katholischen Kleriker eigentlich keine Leute, die sich für eine positive geistliche Entwicklung der Menschen und Völker interessieren, sondern es sind knallharte weltliche, regierende Herrscher.Der Stuhl zu Rom wird heute immer noch Pontifikat genannt und das bedeutet, der, der darauf hockt, der ist der Pontifex Maximus. Es ist interessant, daß die Katholiken sofort mit der Zensur beginnen, wenn man den Titel Pontifex Maximus nur erwähnt. Das angeblich geistliche von diesen Klerikern bezieht sich auf gewisse Vorgänge, die ich lieber nicht erwähnen und erläutern möchte.Der Pontifex Maximus nimmt für sich in Anspruch, der höchste Herrscher über allen weltlichen und religiösen Herrschern zu sein. Die Menschen in den Völkern glauben heute, daß der Vatikan im Prinzip nur irgendwelche Weihrauchkessel schwingt und ein paar Gebete spricht. Diese Vermutung ist ein vollkommener Irrtum. Auch sollte man wissen, daß der Pontifex Maximus Franziskus vor einigen Monaten erklärt hat, daß man mit den Prophezeiungen endlich weiter vorankommen müsse. Zurück zur Türkei. Das alte Testament beschreibt in etwa die politische Geschichte der vielen Völker aus ganz entfernten Zeiten, bis zu den Zeiten, die wir vielleicht als Antike bezeichnen würden. Es handelt sich um Völkerschaften, die sich über das ganze Gebiet des mittleren Ostens, Persien, Syrien, Mesopotamien bis hinein nach Afrika erstrecken. In der Bibel wird beschrieben, wie mit der Zeit die Städte, die Landschaftsmerkmale und sogar die Völker ihre Namen gewechselt haben. Darum ist es nicht so einfach, die Völker wieder zusammenzubekommen und auf die heute bekannten Völker abzubilden. Aber es gibt Leute, die versuchen das und wie wir die Juden kennen, ist den Juden, aber auch den Katholiken, die eigentlich auch Juden, aber Juden für Nichtjuden sind, extrem wichtig. Nur nebenbei erwähnt hat es wohl eine Bedeutung, daß Pontifex Maximus Franziskus ein Cousin dritten Grades des alten Baron Rothschild ist. Die Katholiken haben also etwas mit den Prophezeiungen etwas zu tun. Und in den Prophezeiungen spielt wohl die Türkei eine Rolle. Wer ist also die Türkei, das osmanische Reich? Es wird angenommen, daß sich die Türkei im Wesentlichen aus der Abstammungslinie des Esau gebildet hat und möglicherweise etwas mit dem Volk der Edomiter zu tun hat. Es wird dann angenommen, die Edomiter wären irgendwann ausgestorben, was allerdings nicht sein kann. Das ist natürlich nur ein kleiner Aspekt der auf die Erwähnung der Türkei in der Bibel hindeutet. Aber die Türken haben eine uralte und reiche Gesellschaftskultur. Es kann gar nicht sein, daß gerade die Türkei in dem für diese umfassende Region wichtigsten Äonen-Dokument Bibel nicht erwähnt ist. In der Bibel gibt es viele Hinweise auf wichtige Landschaftsmerkmale, Kriege, Durchzüge, Segen, Streitereien zwischen den Israeliten und den Leuten, die auf dem Gebiet der heutigen Türkei wohnen. Abgesehen davon muß ich erwähnen, daß ich diese ganzen Prophezeiungen usw. nicht mag. Dieses Zeug ist eigentlich ganz furchtbar.

@3: Die TURKstämme aus dem Osten überrannten Kleinasien/Anatolien erst mitte des vorigen Jahrtausend. Und da war die Bibel schon in trocknen Tüchern. Zu bilbl. Zeiten gaben sich in der Gegend die verschiedensten Völker und Stämme die Klinke in die Hand. Da war aber kein Ottomane dabei. Wie gesagt, die kamen erst später. Link: https://de.wikipedia.org/wiki/Kleinasien

@4: Sie haben mit den Erwähnungen von Namen natürlich Recht. Aber Namen werden Dingen gegeben und geändert, während sich die Dinge manchmal nicht, oder kaum ändern. Das ottomanische Reich hat sich natürlich erst später gegründet, ist aber aus anderen Reichen hervorgegangen. Und es liegt aus verschiedenen Gründen nahe, einen Ursprung im Volk von Edom zu vermuten. Tut man dies, so entfaltet die Bibel eine neue komplexe Interpretationsebene und die aktuellen Ereignisse beginnen wieder wie Zahnräder ineinanderzugreifen. Ich bin kein Freund dieser Sachen. Mir ist es lieber, mich mit Dingen zu beschäftigen, die den Menschen wirklich helfen bei ihrer Entwicklung. Das geniale an der Bibel sind die vielen verschiedenen Deutungsebenen, die funktionieren. Leider haben die aktuellen Kleriker-Organisationen egal welcher Religion sich irgendwie darauf geeinigt, eine dunkle Deutungsmöglichkeit zu nutzen. Ich bin davon absolut kein Freund von dieser dunklen Nutzung der Weisheitslehren. Andere Interpretationsmöglichkeiten der Bibel könnten ein gutes und gesundes Miteinander der vielen Völker tatsächlich ermöglichen. Aber die Herrscher gehen wohl lieber jeden Tag in eines der vielen Atomsilos und reiben an ihren Phallusobjekten in der Hoffnung, durch ihre Bosheit erzwingen sie die frühzeitige Wiederkehr des Messias. Darum geht es. Die Bibel ist etwas, was die Menschen nicht verstehen und falsch interpretieren. Daraus entstehen unglaublich schwere Tragödien von Personen und Völkern. Vielleicht ist die Bibel auch kaputt, nur ein Überbleibsel aus einem viel umfangreicheren Werk. Diese Religions-Fanatiker der Neuzeit haben viele große Bibliotheken der alten Welt zerstört. Diese Untergangs-Prophezeiungs-Struktur der heute genehmigten Bibel ist möglicherweise nur ein Teilchen aus einer sehr viel umfangreicheren Struktur die aber durch die Borniertheit und Dummheit von Fanatikern zerstört wurde. Ein Teil der Weisheitslehren besagt, daß es überall Entsprechungen vom Großen im Kleinen und von Oben zu Unten gibt. Das bedeutet, daß es Entsprechungen zwischen den verschiedenen Naturphänomenen gibt, aber auch Entsprechungen zwischen Außenwelt und Innenwelt, zwischen Menschenkörper, Gesellschaftskörper, Völkerkörper, Sonnensystemkörper usw. Es ist bekannt, daß es im alten Ägypten Priester gab, die eine große Heilkunst bewahrten und ausübten. Die Katholiken-Kleriker von heute sind die Nachkommen dieser Tempel, aber aus welchem Grund auch immer, ging das alte Heilkunstwissen verloren. Die alten Tempel-Systeme bildeten eine Struktur ab und verfeinerten diese in ihrem Inneren. Aber durch groben Mißbrauch, durch Fanatismus und andere Vorgänge wurden viele Komponenten dieses Systems wohl zerstört. Die Katholiken-Kleriker sind nur ein sehr trauriger Rest. Und sie machen Politik und andere Sachen, mit dem was sie glauben gerettet und extrahiert zu haben. Es ist mir nicht wichtig, daß Sie mir abnehmen, daß die Türkei in der Struktur der Bibel eine Rolle spielt. Für mich war dieser kleine Austausch eine weitere Möglichkeit, eine alte Erinnerung zurückzuholen. Danke dafür. Es ist ein großes, ein überaus großes Vergehen, die alten Weisheitslehren für materielle Zwecke ... zu mißbrauchen. Die alten Weisheitslehren beinhalten Kontrollstrukturen für die Überprüfung der richtigen Anwendung der Lehren, aber das hat man nicht verstanden. Ich schreibe viel über die Katholiken, weil ich selbst in dieses System hineingeboren wurde und mich dort am besten auskenne, aber die Aussagen treffen auch für andere Leute zu, die sich auf den entsprechenden Gebieten tummeln.