Irans neuer Verteidigungsminister: Raketenprogramm hat Priorität

Irans neuer Verteidigungsminister: Raketenprogramm hat Priorität


Der neue iranische Verteidigungsminister erklärte am 2. September, seine Priorität bestehe darin, das Raketenprogramm des Landes zu stärken und Waffen zur Unterstützung seiner Verbündeten in den Nachbarländern zu exportieren.

Irans neuer Verteidigungsminister: Raketenprogramm hat Priorität

‚Mit Blick auf Kampwaffen und Flugkörper haben wir einen spezifischen Plan, um die Raketenstärke des Iran zu steigern’, sagte General Amir Hatami, der Anfang des Monats zum Verteidigungsminister ernannt wurde, in einer von der Nachrichtenagentur ISNA verbreiteten Rede. ‚So Gott will, werden die Kampffähigkeit und die iranischen Bestände an ballistischen Raketen und Marschflugkörpern in dieser Amtsperiode zunehmen’, fügte er hinzu. Hatami erklärte außerdem, der Iran beabsichtige, Waffen zu exportieren, ‚um Krieg und Konflikte zu verhindern’. ‚Wo immer ein Land schwach wird, fühlen sich andere ermutigt, es zu überfallen … Wo immer es Not tut, werden wir Waffen exportieren, um die Sicherheit in der Region und diesen Ländern zu erhöhen und Kriege zu vermeiden’, erklärte er.

 

Hatami ist der erste Verteidigungsminister in mehr als zwei Jahrzehnten, der aus der regulären Armee und nicht aus den Revolutionsgarden kommt. Beobachter meinen, dies spiegele eine zunehmende Annäherung der beiden militärischen Flügel des Iran angesichts der stärkeren Einmischung in regionale Konflikte wie denen in Syrien und im Irak wider: ein Tätigkeitsbereich, der seit der Islamischen Revolution von 1979 ausschließlich den Revolutionsgarden vorbehalten war.“ (Bericht auf ChannelNewsAsia:

 

 

 

Übersetzt von MENA Watch


Samstag, 09 September 2017






  Alle Felder müssen ausgefüllt werden
Name:
E-Mail:
Text:
Sicherheitsabfrage 9+ 3=
Ich versichere, nichts rechtlich und/oder moralisch Verwerfliches geäußert zu haben! Ich bin mir bewusst, das meine IP Adresse gespeichert wird!