`Für türkischen Prediger ist Schlagen von Frauen keine Misshandlung´

`Für türkischen Prediger ist Schlagen von Frauen keine Misshandlung´


Insbesondere bei der staatlichen `Moscheevereinigung´ DiTIB finden sich solche `Menschenfreunde´.

"Auf dem Bildschirm ein Fernsehprediger. Er erläutert, wie eine Frau nach islamischen Regeln zu prügeln sei: ‚Schlag sie nicht oberhalb des Halses, nicht ins Gesicht, nicht auf die Brust, nicht ins Kreuz. Ball die Hand nicht zur Faust. Benutze keinen Knüppel länger als ein Lineal. Schlagen und Schimpfen sollen in den eigenen vier Wänden bleiben. Schmutzige Wäsche wäscht man zu Hause.‘ Dann kommt er auf das Motiv fürs Prügeln zu sprechen: ‚Unsere Religion erlaubt dem Mann das Schlagen nicht, damit er seine Frau misshandelt, sondern um Dampf abzulassen. Denn wenn ihm die Geduld reißt, fängt er an, selbst in Strommasten eine zweite Frau zu sehen. Die Frau sollte dankbar sein, wenn ihr Mann sie schlägt.‘"

 


Dienstag, 13 März 2018






Und, hat das Kaffeekränzchen #metoo schon seine Empörung darüber zum Ausdruck gebracht?

Passend zu der verlogenen und heuchlerischen "metoo"-Scheisse. Rotherham part2: "Kriminelle Banden sollen in der britischen Stadt Telford über vierzig Jahre hinweg minderjährige Mädchen missbraucht und zur Prostitution gezwungen haben. Dies deckte die britische Zeitung „The Sunday Mirror“ nach einer 18 Monate andauernden Recherche auf. Die jungen Mädchen wurden laut dem „Mirror“ über Jahrzehnte hinweg gefoltert, unter Drogen gesetzt, vergewaltigt und zur Prostitution gezwungen. Insgesamt sollen rund tausend Kinder und Jugendliche betroffen sein – einige von ihnen nicht älter als elf Jahre." Werden diese Kinder jemals eine ÖFFENTLICHE Stimme haben, wie diese "metoo"-Suffragetten? Link: http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/grossbritannien-tausend-maedchen-zur-prostitution-gezwungen-15489703.html

frei nach Nitsche: "wenn du zur Frau gehst, vergiß die Peitsche nicht"! -Wenn sie es mag!?-