Stromversorgung für Gaza: Falsches Spiel

Stromversorgung für Gaza:

Falsches Spiel


»Palästinenserpräsident« Abu Mazen scheint entschlossen, die Versorgung der Bevölkerung Gazas mit elektrischer Energie weiter einzuschränken. Und leider ist die Regierung in Jerusalem offenbar bereit, dem Wunsch des Despoten zu entsprechen. Ist es richtig, sich gegen die in Gaza herrschende Hamas zu wenden, sind Stromsperren, die wohl zuerst die Zivilbevölkerung treffen, unangebracht.

Es ist erst wenige Tage her, da stellten einige Hamas-Mitglieder beim Blick auf ihre Kontostände Unregelmäßigkeiten fest: Unerwartet waren die Überweisungen aus Ramallah, der »Lohn« für die Beteiligung an terroristischen Aktivitäten sowie Haft in israelischen Gefängnissen, ausgeblieben. Während noch über die Gründe spekuliert wurde, hieß es schnell, es handele sich um eine Panne.

 

Und in der Tat meldeten Hamas-Mitglieder in den umstrittenen Gebieten bald, die Überweisungen seien nur verzögert eingegangen. Und auch in Gaza scheint Geld aus Ramallah angekommen, denn die Beschwerden sind verstummt. Fest jedenfalls steht, Abu Mazens »Behörde« versorgt Hamas-Terroristen wissentlich mit Geld. Und gleichzeitig sollen Stromsperren die Islamisten schwächen?

 

Das wirkt wenig überzeugend. Ganz offensichtlich fehlt Ramallah eine einheitliche Strategie gegen die Islamisten. Die eine Hand treibt ihnen mit finanziellen Anreizen neue Mitglieder zu, während die andere dafür sorgt, daß die normale Bevölkerung sich mit weiteren Energieausfällen arrangieren muß. Will die PA Unruhen gegen jene provozieren, die sie finanziell aushält? Ist das glaubwürdig?

 

Es geht Abu Mazen nicht darum, die Hamas zu entmachten und loszuwerden, denn sonst würde er sie vom finanziellen Nachschub abschneiden. Dafür aber, den »Präsidenten« der PA in einem Kräftemessen mit den Islamisten auf Kosten der Bevölkerung Gazas zu unterstützen, sollte sich Israel zu schade sein, zumal es riskiert, am Ende der Sündenbock für Hamas und Fatah zu sein.

 

 

 

tw_24 - Foto: Grenze zum von der Terrororganisation Hamas besetzten Gazastreifen (Foto: von Mary Madigan from Highland Park, NJ and Santa Fe, NM, USA (Israel/Gaza border) [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons)


Dienstag, 13 Juni 2017





Dem Vernehmen nach, hat Abbas auch seit kurzem ne neue 65" Glotze die viel mehr Strom verbraucht, als sein alter 40" TV. Auch hat man vor seiner latent-feudalen Laube ein E-Auto gesichtet. Und plötzlich ist der Strom weg / knapp? Hmmm Korrellation?