Wird Gabriel für Iran, was Schröder für Russland ist?

Wird Gabriel für Iran, was Schröder für Russland ist?


Mit seinen anti-israelischen und pro-iranischen Einstellungen stehen dem jetzigen deutschen Außenminister auch nach seiner Amtszeit in Teheran die Türen offen

Von Laila Mirzo

 

Man sagt, dass jeder seinen Preis hätte. Ab einem bestimmten Geldbetrag, für Macht oder einen persönlichen Vorteil sollen wir alle käuflich sein. Würden wir, gleich Goethes Faust, unsere Seele an Mephisto verkaufen?

 

Es gibt Politiker, meist in der zweiten Reihe, von denen man glaubt, sie würden die Welt retten, wären sie nur an den richtigen Schlüsselpositionen. Sie haben den Mut, die Regierung zu kritisieren und Missstände offen anzusprechen. Werden sie dann in einflussreiche Positionen gewählt, vergessen viele, was sie einst versprachen.

 

 

Foto: Tasnim News Agency [CC BY 4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/4.0)], via Wikimedia Commons


Freitag, 09 März 2018