Familiennachzug soll ausgesetzt bleiben

Familiennachzug soll ausgesetzt bleiben


Bei den Sondierungsgesprächen für eine neue GroKo soll es beim Thema Familiennachzug einen Durchbruch gegeben haben.

Wie die BILD-Zeitung meldet, sollen sich Union und SPD darauf geeinigt haben, den Familiennachzug für substitäre Flüchtlinge weiter ausgesetzt zu lassen. Zuletzt hatten Medien gemeldet, aus der SPD sei die Forderung erhoben worden, etwa syrischen Flüchtlingen den Familiennachzug zu gestatten. Schätzungen sprachen von bis zu 300.000 in Deutschland lebenden Syrern, die dann einen Anspruch gehabt hätten, ihre Familien nachkommen zu lassen. Eine offizielle Bestätigung über die Einigung gibt es bislang aber noch nicht. (Stand: 9 : 30 Uhr)

 

Aktualisierung 19 : 20 Uhr: In der ZDF-Nachrichtensendung "heute" wird der Stand der Gespräche anders dargestellt, so soll es hinsichtlich des Familiennachzugs doch keine feste Einigung geben.


Mittwoch, 10 Januar 2018






Keine Bange, wird schon noch...☺...