Karl Lagerfeld zum wachsenden Antisemitismus

Karl Lagerfeld zum wachsenden Antisemitismus


Das Zitat der Woche kommt von dem weltberühmten Modezaren.

Karl Lagerfeld zum wachsenden Antisemitismus

„Man kann nicht Millionen Juden umbringen, um dann Millionen ihrer schlimmsten Feinde ins Land zu holen.“  , Karl Lagerfeld in einem französischsprachigen Interview.

 

Dr. Rafael Korenzecher, Herausgeber der Monatszeitung `Jüdische Rundschau´, Mitglied des Koordinierungsrates deutscher NGOs gegen Antisemitismus und haOlam.de-Autor kommentiert diese bemerkenswerte Aussage wie folgt:

 

Der große Karl Lagerfeld stellt sich eindeutig gegen die verantwortungslose und Geschichts-vergessene Islam-Judenhass-Einlass-Politik der deutschen Kanzlerin.

Chanel wird wohl auch künftig auf Frau Merkel als Kundin verzichten müssen.
Ist wohl ohnehin nicht Karls Zielgruppe.

 

Link zum Thema

 

Foto: Karl Lagerfeld zusammen mit Dr. Rafael Korenzecher


Montag, 13 November 2017





Da wird Herr Lagerfeld bestimmt bald dem Lager der sog. "Rechtspopulisten" zu gerechnet werden. Denn die warnen schon seit längerem davor und wer in Deutschland Realitäten anspricht, die nicht genehm sind, den versucht man mundtot zu machen oder auszugrenzen.

"Ist wohl ohnehin nicht Karls Zielgruppe." Der Grund dafür würde mich schon brennend interessieren..☺..Aber mal zu KL, der alte Zopp hat eben nicht nur in der Mode Stil. Was man von AM weniger sagen kann. ☺

Bravo, Herr Lagerfeld!! Ich habe bei unseren Politikern schon lange das Gefuehl, dass sie die Geschichte der Juden in Deutschland total ausblenden. Ich bin froh, dass meine juedischen Vorfahren bereits tot sind und nicht nochmal diesen wachsenden Antisemitismus erleben muessen. Unsere Politik sieht den Antisemitismus nur bei den Rechtspopulisten und blendet aus, dass der Islam noch gefaehrlicher ist.

Thor Steinar Kamotten wandern jetzt tausendfach in die Altkleidersammlung. Ab heute tragen demokratische "AfD-Nazis", Lagerfeld. - Diese miesen Typen wollen sogar Volksbefragungen. Man stelle sich das vor! Einfach widerlich! Das wäre ja... demokratisch! Warum schützt niemand uns Demokraten vor deren Demokratie?

@4 M.K. Wir haben genug damit zu tun die demokratisch gewählten Regierungen in einigen europäischen Ländern zu beschießen, daher überlassen unsere Gutmenschen-Politiker diesen Part den Medien und der Antifa.

Aaaah, wir haben es schon immer gewusst!! In einer "Demokratie" ist es "etwas Schröckliches" die Wahrheit zu sagen. "Bei seinem Auftritt im Sender C8 kündigte Lagerfeld an, er werde „etwas Schreckliches“ sagen" Ich hoffe doch der olle Zopp kann gut reiten. ☺ Nur in einem Punkt ist er etwas blauäugig: "...nachdem schon Millionen gut integrierter Migranten im Land lebten..." Tststs Kalle, welche meinste denn? Im Übrigen bin ich der Meinung, daß Kalle sich entschuldigen sollte, wäre im Sinne des Friedensnobelpreises für die EU anno 2012. Gelle Kalle? Wirste schon mache...tu`s für AM, tu`s für uns alle..schluchz, heul und moins...http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/karl-lagerfeld-empoert-mit-aussage-zu-fluechtlingen-15290646.html

Karl Lagerfeld verharmlost mit seiner Äußerung den Holocaust, wenn er ihn nicht gar leugnet. Ins Werk gesetzt wurde dieses präzedenzlose Verbrechen an Juden hauptsächlich und unter Führung von Deutschen. Wer nun heute Migranten aus arabischen Staaten, auch wenn sie antisemitische Ansichten haben mögen, als "schlimmste Feinde der Juden" mit den Tätern des Holocaust gleichsetzt, hat einiges nicht begriffen.

@ tw: Das ist jetzt aber schon ein wenig Wortglauberrei. Zumal wir bei nicht wenigen arabisch-islamistischen Antisemiten eine große Begeisterung für die Untaten der Shoah erleben müssen. Ich kann aber unabhängig davon, in der Aussage von Lagerfeld keine Gleichsetzung erkennen. Es ist m.E. vielmehr die Beschreibung einer zeitlichen Abfolge: Millionen Juden wuden vernichtet und derzeit strömen bzw. strömten massenhaft Antisemiten in genau dieses Land, und diese Antisemiten sind nicht selten militant und gewalttätig.

@7: "Wer nun heute Migranten aus arabischen Staaten, auch wenn sie antisemitische Ansichten haben mögen, als "schlimmste Feinde der Juden" mit den Tätern des Holocaust gleichsetzt, hat einiges nicht begriffen."...Immerhin haben die ""schlimmsten Feinde der Juden" mit den Tätern des Holocaust" aufs engste zusammengearbeitet und waren sich einig bei der "Endlösung"....Wer mehr liest begreift auch "einiges".

Antisemitismus ist im Iran seit 1979 Staatsdoktrin. Iran finanziert Hamas und Hisbollah. Allen ist gemeinsam, Israel vernichten zu wollen. Über 90% der Palästinenser haben antisemitische Einstellungen. Wenn heutzutage jemand die Juden auslöschen will, dann sind es Angehörige des Islam. Das ist eine reale und konkrete Bedrohung. Die Zustimmung im Islam zum Holocaust ist weit verbreitet. Unter den meistverkauften Büchern in islamischen Staaten sind: Hitler, Mein Kampf; Die Protokolle der Weisen von Zion. Antisemitische Gewalttaten von Moslems nehmen weltweit zu.

@10gunter: Passt!!: Zopp KL: "Freunde hätten einen Syrer aufgenommen, der ihnen nach vier Tagen erklärte, die beste deutsche Erfindung der Geschichte sei der Holocaust gewesen. Vielleicht wollte er seinen Gastgebern ja nur etwas Nettes sagen."...Und das hier verzeihe ich dem ollen Zopp, er schaut/hört vermutlich nur die ÖR via Satellit: "....er schämt sich für Deutschland, und er schämt sich für sich selbst. Der Grund seiner Scham ist die deutsche Schande: der Einzug der AfD ins Parlament."...dabei macht der Sack doch garnicht so nen senilen Eindruck....☺....Link:

Link vergesse? Werd ich senil?...http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/karl-lagerfelds-aussagen-zu-fluechtlingen-15292303.html

@7tw24 Erstens haben die Moslems damals mit den Nazis zusammengearbeitet und gibt es Heute eine größere Gefahr für die Existenz des Judentums (ist ja nicht nur Israel allein gefährdet) als den Islam? Man beachte auch die Urteilskraft der "Deutschen Gerichte" Angriff auf eine Synagoge ist noch lange kein Antisemitismus. Hatten sich nicht in der damaligen Zeit auch die Gerichte nett hervorgehoben? K. Lagerfeld liegt mit seinem Vergleich gar nicht so falsch.

https://www.facebook.com/notes/axel-arnold-bangert/muslimische-feiertage-in-deutschland/1827062174000842/ Sehr geehrter Herr Lagerfeld, noch einmal Danke für dieses Statement, das auch die subtile Frage eines möglichen gynaikokratischen evangelischen Antisemitismus aufwarf. Ich schreibe alle jüdischen Gemeinden und Zentralstellen in Europa an und werde darum bitten, mir zentral alle Fälle von Gewalt oder Beschimpfung, Verunglimpfung etc. gegen Menschen jüdischen Glaubens zu melden. Da muss ich mir noch eine genaue Systematik aufbauen. Sie haben völlig Recht, dass es in dieser bemäntelnden Weise nicht weiter geht. Das Mindeste, das getan werden muss, ist es dieser Sache tabufrei auf den Grund zu gehen, europaweite Daten zu sammeln und das zu veröffentlichen. Ich verweise auch auf 1. Antisemitismus und Islam - https://www.bmi.bund.de/DE/themen/gesellschaft-integration/gesellschaftlicher-zusammenhalt/expertenkreis-antisemitismus/expertenkreis-antisemitismus-node.html;jsessionid=DEB0E8EDC7A1D02216CAFEB648430EC9.2_cid295 . 2. Kriminologie, Antisemitismus und Islam - http://kfn.de/wp-content/uploads/Forschungsberichte/FB_109 zu 1. Seite 89 Abb. 4.18: Antisemitismus unter Muslimen zu 2. Seite 116 Abbildung 4.11: Gewalttätiges Verhalten nach Konfessionszugehörigkeit und Religiosität Zu verweisen ist in diesem Zusammenhang ebenso insbesondere auf den internationalen, supranationalen Geltungs- und Vollzugsanspruch der Fatwata innerhalb von Fiqh und Scharia und dessenreligionsverfassungsrechtliche Problematizität. Karl Doering hat sich übrigens nicht nur deutlich zu Art. 5 Abs. 3 GG geäussert,was z.B. das scharia-islamische Bildungswesen betrifft, sondern er hat sich auch in sehr weitsichtiger und vernünftiger Weise für ein Überdenken der R2P in Verbindung mit dem völkerrechtlichen Fremdenrecht und dessen verfassungsrechtlicher Umsetzung im GG sowie mit der Einschränkung der Geltung der Genfer Flüchtlingskonvetion gem. Art. 32 Abs. 2 auseinander gesetzt. Genau an dieser Stelle bedarf es intensiver Forschungsarbeit zu der Frage der Gefährdung des Staates und der daraus folgenden Nichtgeltung des Non-Refoulment. Dies betrifft natürlich gerade auch Fragen der Rechtstreue. So verbleibe ich mit den besten Grüßen Axel Arnold Bangert


  Alle Felder müssen ausgefüllt werden
Name:
E-Mail:
Text:
Sicherheitsabfrage 19+ 6=
Ich versichere, nichts rechtlich und/oder moralisch Verwerfliches geäußert zu haben! Ich bin mir bewusst, das meine IP Adresse gespeichert wird!