Sturmwarnung aus Washington, Berlin in Narkose

Sturmwarnung aus Washington, Berlin in Narkose


Von Gabor Steingart

Amerika erlebt einen politischen Hurrikan, dessen Zentrum sich zwischen State Department, Weißem Haus und Capitol Hill in ständiger Bewegung befindet und dessen Thermodynamik wir in Europa bald zu spüren bekommen. Es geht um Fragen zu Krieg und Frieden, auch wenn sie sich derzeit hinter einer Nebelwand von persönlichen Anschuldigungen zu verbergen scheinen. Und Deutschland? Wirkt angesichts des heraufziehenden Sturms wie narkotisiert mit jenem Betäubungsmittel, das sich Parteipolitik nennt. Eine Obergrenze für Weltabgewandtheit scheint es nicht zu geben.

 

 


Dienstag, 10 Oktober 2017