Berliner Plakatkampagne: `Hassan ist schwul. Gül ist lesbisch. Sie gehören zu uns. Jederzeit!´

Berliner Plakatkampagne:

`Hassan ist schwul. Gül ist lesbisch. Sie gehören zu uns. Jederzeit!´




Am 8. Mai hat das "Berliner Büdnis gegen Homophobie" mit einer großangelegten Plakatkampagne gestartet. Zwei verschiedene Plakatmotive werden abwechselnd an insgesamt 1.000 Plakatflächen in der Hauptstadt geklebt: "Hassan ist schwul. Er gehört zu uns. Jederzeit!" und "Gül ist lesbisch. Sie gehört zu uns. Jederzeit!". Mit der Kampagne soll nicht nur gegen Homophobie und auch gegen Rassismus allgemein angegangen werden, ein wichtiger Aspekt ist vielmehr das gezielte eintreten für Akzeptanz für Homosexuelle innerhalb der türkischstämmigen Community. Schwule und lesbische türkischstämmige Deutsche sind oftmals mehrfachen Diskriminierungen und auch Repressalien ausgesetzt. Insbesondere in traditionellen islamisch-türkischen Familien kommt es oftmals zu besonders harten Abwehrreaktionen wenn sich das Kind als homosexuell outet und ein eigenes, selbetbestimmtes Leben führen will.

Hauptsponsor der Kampagne ist die dem Bündnis angehörende Wall AG, die die Plakatflächen zur Verfügung stellt. "Die Kampagne soll wachrütteln, sie soll Türen öffnen und für Vielfältigkeit und Toleranz werben", erklärte dazu Frauke Bank, Leiterin Unternehmenskommunikation der Wall AG.

Die Plakatkampagne ist zweifellos auch ein weiterer Versuch, der immer aggresiver werdenden Kampagne islamistischer Hassprediger und Hassraper gegen Homosexuelle entgegenzutreten.

 

jfa

 

Link zum Thema:

 


Mittwoch, 09 Mai 2012






Ich habe keine Ahnung was schlimmer ist: Die Hassprediger, die immerhin noch eine gewisse Ablehnung erfahren, oder der Mainstream in der Comunity, der Homophobie im Stillen weiterreicht.



Schade das diese Aktion nur in Berlin ist. Ganz Deutschland haette diese Aktion wirklich noetig. Der Hass gegen Homosexuelle/Transsexuelle hat wieder extrem zugenommen die letzten Jahre in Deutschland. Ueberhaupt hat der Hass gegen alles was nicht der "Norm" angehoert zugenommen. Aber leider ist es Tatsache das es extrem bei Muslimen/Arabern ist, die den Hass verbreiten. 





In mir keimt ein schrecklicher Verdacht! Ist der Islam homophob?
Sofern meine Informationen zutreffen, verweigerte kürzlich ein Imam zwei schwulen, jungen Moslems die Zustimmung zur Homo-Ehe.
Nach sorgfältiger Prüfung, konnte die Hochzeit trotzdem stattfinden, nach den Regeln islamischen Brauchtums:

http://aufgewacht.files.wordpress.com/2007/06/freunde.jpg

 



Zu Carina Rosenberg

Ich bin auch Schwul.

Ich kann in D damit ohne irgendein Problem umgehen.

Die Propleme werden nur durch SOLCHE Aktionen hervorgerufen.

Es interresiert hier niemanden ob du Schwul Lesbisch oder sonstwas bist.

ICH Fühle mich durch SOLCHE Aktionen immer Diskriminiert.

Ob ICH Schwul bin geht nur mich etwas an und niemanden auch diesen Vereinen oder sonstwas geht es etwas an.

Ich kenne auch viele Schwule Türken,die Leben hervorragend damit auch in der Familie,es wird brenzlig wenn von aussen etwas herangetragen wird.

Onkel,Tante,Oma,Brüder und Schwestern wissen es und es wird sehr gut damit umgegangen.

Nur diese Verdammten Aktionen machen immer alles KAPUTT.

kla

 



Diskretion um des lieben Friedens Willen und der Versuch seiner eigenen Stigmatisierung zu entkommen, indem man sich versteckt oder sogar gegen Menschenrechtsaktivisten stellt, die die eigenen Interessen vertreten sind seit jeher die Entschuldigung der Klemmschwuchteln, nicht der Schwulen.

Alles Gute!



lieber kla, gute besserung!