Michael Korok ist neues Mitglied im Berliner Beirat für Familienfragen

Michael Korok ist neues Mitglied im Berliner Beirat für Familienfragen


Veranstaltung `Familienvielfalt´ am 27. Februar im Rathaus Kreuzberg

Zukünftig wird der Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg (LSVD) durch Vorstandsmitglied Michael Korok im Berliner Beirat für Familienfragen vertreten. Die von Senatorin Sandra Scheeres unterzeichnete Berufungsurkunde wurde ihm bei der heutigen Beiratssitzung überreicht.

Der Berliner Beirat für Familienfragen existiert seit 2007. Seine Aufgaben sind, den Senat in Fragen der Familienpolitik zu beraten, ihm Impulse für familienpolitische Maßnahmen zu geben und die Interessen der Familien im Land Berlin in die Politik einzubringen. Familienpolitik als generationsübergreifende Querschnittsaufgabe wahrzunehmen, ist dabei eine zentrale Zielsetzung. Das Zusammenwirken der im Familienbeirat vertretenen Institutionen und Verbände, der Wissenschaft und der Politik, dient dazu, das öffentliche Interesse an familienpolitischen Fragestellungen zu stärken und für ein familienfreundliches Engagement der Gesellschaft zu werben.

Der Lesben- und Schwulenverband kann aufgrund eines Senatsbeschluss seit 2012 in dem Gremium mitwirken und wurde bis 2017 durch Projektleiterin Constanze Körner vertreten.

Michael Korok leitet neben seiner Vorstandstätigkeit beim LSVD bereits seit mehreren Jahren die Vätergruppe im Regenbogenfamilienzentrum. Er und sein Mann Kai waren im Oktober 2017 deutschlandweit das erste gleichgeschlechtliche Paar, das nach der Ehe-Öffnung für Lesben und Schwule gemeinsam ein Kind adoptiert hat.

Am kommenden Dienstag (27. Februar, 16 Uhr) laden die SelbstHilfeInitiative Alleinerziehender SHIA und der Lesben- und Schwulenverband zur  Veranstaltung  „Familienvielfalt – alles klar?“ ins Rathaus Kreuzberg ein.


Donnerstag, 22 Februar 2018